flangi-entdeckt-die-welt
Weiterhin möchten wir unsere freie Zeit nutzen und die Welt (soweit es geht) entdecken. Leider hat Mahangu seine Homepage aufgelöst, weshalb wir nun hier über unsere Abenteuer erzählen werden.

Mikumi Nationalpark

Spontan ändern wir unsere Pläne, canceln die letzten zwei Nächte in Nungwi und hängen uns bei Jens und Tüte dran, die von Dar Es Salaam aus ein Auto gemietet haben und auf eigene Faust den Mikumi Nationalpark erkunden wollen. Daraufhin geht's mit der Fähre Richtung Festland, das Auto wird abgeholt und wir machen uns auf den Weg in die Campsite Bastian, wo wir zwei Nächte verbringen. Die Autofahrt dauert bei den Straßenverhältnissen und den andauernden Polizeikontrollen (wo wir einfach Geld zahlen müssen obwohl wir kein Vergehen begangen haben) gefühlte 1000 Stunden 😅 trotzdem sind wir ganz euphorisiert, dass wir nun nochmal auf Safari gehen und das sogar auf eigene Faust 🤩 herrlich, wenn man so nette und authentische Leute kennenlernt, mit denen man dann sogar noch einige Tage gemeinsam reisen und Abenteuer erleben kann.

Highlights:

Elefanten direkt vorm Auto, die sehr gemütliche Unterkunft, der Spaß und die Gespräche mit Jens und Tüte, den Nationalpark auf eigene Faust entdecken, soo viele unterschiedliche Tiere sehen, abendliche und frühmorgendliche Stimmung im Nationalpark

Aufregendes:

am Spitalsgelände mit dem Auto auf einem Baumstamm aufsitzen, über die mit Wasser gefüllten Schlaglöcher drüberfetzen und hoffen, dass wir nicht steckenbleiben, Tsetsefliegen-Panik - vor allem Tüte und ich während Jens und Flo ganz entspannt bleiben 😅🙈

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Windhoek

Das Auto ist nach satten 5000km abgegeben, unsere letzte Unterkunft ist bezogen. Wir genießen eine e...

Letzter Camping-Stopp: Kalahari

Unsere letzten Camping-Tage sind angebrochen und wir sind wieder am Weg in den Norden, da wir unser ...

Fish River Canyon

Von Lüderitz geht's noch weiter Richtung Süden zu unserem letzten großen Stopp, dem Fish River Canyo...