endgueltig-angekommen

07.01.2022 Der letzte Tag mit meiner Liebe und den Kindern / O último dia com meu amor e as crianças

Am letzten Tag haben wir noch etwas mit den Kindern unternommen. Wir fuhren in die Innenstadt von Belém und besuchten zuerst das Restaurant "Point do Açai", wo wir uns eine gemischte Platte mit Fisch und Geflügel sowie noch zusätzlich einen Teller mit Fleisch bestellten. Zwei Flaschen mit Açai waren natürlich obligatorisch dabei. Es war soviel zu essen, dass wir es selbst mit fünf Personen nicht geschafft haben, alles aufzuessen. Den Rest wollten wir eigentlich für die Kinder mitnehmen, doch auf dem Weg zum Auto sahen wir einen Vater mit seinen zwei Kindern im Park sitzen und gaben ihnen unser Essen ab. Sie stürzten sich dann sofort auf das Essen, da sie anscheinend sehr hungrig waren. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man helfen kann!

Unser nächstes Zeil war das kleine Fort (Forte do Predépio), ein altes Schutzwehr. Hier gab es auch ein kleines Museum, das einen Teil der Geschichte der indigenen Ureinwohner und deren Missionierung erzählte.

Dann besuchten wir den kleinen Tiergarten (Mangal das Garças) und den alten Leuchtturm (Farol de Belém). Der Tiergarten ist ein Paradies für die Tiere, fast alle Tiere können sich hier frei bewegen. Es gab hier z.B. Flamingos, Reiher (Garças) und ein extra Haus mit Schmetterlingen (Borboletário do Mangal das Garças).

Der Tiergarten wird oft von von den Einwohnern von Belém für Aufnahmen zu sogenannten Schwangerschaftsparties genutzt, d.h. man macht hier eine Party, sobald eine Frau schwanger ist, dann werden Freunde und Verwandte eingeladen und man überreicht der Schwangeren kleine Geschenke. Dann geht das Paar mit einem Fotografen in den Park und es werden Bilder von der Schwangeren gemacht. Eine sehr nette Idee!

Débys Patentante hatte sich auch heute bereit erklärt, die Kinder zu nehmen und sie konnten heute auch bei ihr schlafen. Wir fuhren dann die Kinder bei Ihr vorbei und verbrachten dann den ruhigen Restabend nur zu zweit zu Hause.

***********************************************************************

No último dia, fizemos algo com as crianças. Dirigimos para o centro de Belém e visitamos primeiro o restaurante "Point do Açai", onde encomendamos um prato misto com peixe e aves, assim como um prato com carne. Duas garrafas de açaí eram, naturalmente, obrigatórias. Havia tanto para comer que, mesmo com cinco pessoas, não conseguimos comer tudo. Na verdade, queríamos levar o resto para as crianças, mas no caminho para o carro vimos um pai sentado no parque com seus dois filhos e lhes demos nossa comida. Em seguida, eles derramaram imediatamente sobre a comida, pois aparentemente estavam com muita fome. É uma ótima sensação quando você pode ajudar!

Nosso próximo destino foi o pequeno forte (Forte do Predépio), um velho forte defensivo. Havia também um pequeno museu aqui que contava um pouco da história do povo indígena e de seu trabalho missionário.

Depois visitamos o pequeno zoológico (Mangal das Garças) e o antigo farol (Farol de Belém). O zoológico é um paraíso para os animais, quase todos os animais podem circular livremente aqui. Por exemplo, existiam flamingos, garças (Garças) e uma casa extra com borboletas (Borboletário do Mangal das Garças).

O zoológico é freqüentemente usado pelos habitantes de Belém para tirar fotos para as chamadas festas de gravidez, ou seja, uma festa é realizada aqui assim que uma mulher está grávida, depois amigos e parentes são convidados e pequenos presentes são dados à mulher grávida. Então o casal vai ao parque com um fotógrafo e são tiradas fotos da mulher grávida. Uma idéia muito boa!

A madrinha de Déby também havia concordado em levar as crianças hoje e elas também poderiam dormir com ela hoje. Depois deixamos as crianças em sua casa e passamos o resto da noite em casa, apenas nós dois.

#tiergarten#kinder#letzter_abend#ausflug#leuchtturm#tiere#fort#indigene
Kommentare