abenteuermorgenland
Felix und Susanns' Zeit in Saudi Arabien

Herbst und Winter in KSA

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich schon seit August keinen Blog eintrag mehr geschrieben habe. Das muss ich also unbedingt nachholen.
Sehr viel ist zwar nicht passiert (ich hatte viel auf der Arbeit zu tun und seitdem Felix nicht mehr hier in Saudi ist hat die Anzahl der Ausfluege auch ein bisschen abgenommen) aber ich moechte euch trotzdem von den Highlights der letzten Monate berichten.

Hier in KAUST versuche ich mich natuerlich so gut wie es geht von der Tatsache abzulenken, dass es ziemlich bloed ist wieder alleine hier zu sein. Felix und ich hatten ja schon versucht, hier ein ‚zu Hause‘ zu bekommen/ aufzubauen, aber alleine fuehlt sich das nicht so richtig echt an.
Ein Glueck habe ich den Vogel ja hier an meiner Seite! Dem geht es im uebrigen wieder richtig gut – er kann wieder voellig normal fliegen, ist fit und munter wie frueher

'Shake it baby!' - Gefiederpflege nach einem Bad in der Wasserschuessel

Die Ablenkung besteht – wie bereits erwaehnt – aus jeder Menge Arbeit. Dafuer werde ich jetzt vor Weihnachten aber bereits zwei Publikationen eingereicht haben und eine dritte, deren Manuskript zwar noch nicht ganz fertig ist aber das schon gut Gestalt angenommen hat. Arbeitstechnisch laeuft es also ganz gut. Zudem darf ich naechstes Jahr im Juni auf eine Konferenz in die USA, da bin ich auch schon sehr gespannt drauf.
Neben der Arbeit versuche ich aber auch in meiner Freizeit genug Ausgleich zu bekommen.
So habe ich in diesem Semester zum Beispiel das Toepfern angefangen.


Die Arbeit an der Scheibe finde ich immernoch ziemlich schwierig und ich bin nur ab und an erfolgreich. Aber ich habe mir letztens sagen lassen, dass Toepfermeister oft eine Ausbildung von 10-15 Jahren brauchen um richtig gut zu werden. Da besteht also noch Hoffnung fuer die Zukunft.


Ausserdem – aber das duempelt aktuell noch ein bisschen vor sich hin – singe ich seit 2 Monaten in einer neu gegruendeten Band. Aktuell covern wir noch, aber der Plan fuer das naechste Jahr beeinhaltet auch endlich eigene Sachen zu schreiben.
Bisher ist das alles noch nicht auftrittsreif, aber mal sehen was 2019 so bringt.
Anfang November habe ich auch Felix auf Gran Canaria besucht. Das war zwar leider ein sehr kurzes, aber auch sehr schoenes Wochenende. Wir haben das wunderbare Herbstwetter genossen, waren ein bisschen wandern und haben die schoene Landschaft genossen.
Vielleicht kann ich ihn ja ueberzeugen auch einen kleinen Blogeintrag ueber seine Zeit dort zu schreiben. Das ist zwar kein „Morgenlandabenteuer‘, aber ich denke nicht minder interessant.

Felix und ich am Roque Nublo


Vorletzte Woche hatten wir hier am Red Sea Research Center auch unsere Center-interne ‚Open Science‘ Konferenz. Spannend dabei war, dass ich nicht nur im Organisationskomittee war, sondern auch einen kleinen Teil meiner Arbeit an den Moerdermuscheln praesentieren konnte.

Da die Konferenz im Audimax stattfand hatten wie die einschuechternde Aufgabe unsere Ergebnisse auf einer riesigen Buehne zu praesentieren.

Zum Glueck ist damit auch erstmal das wichtigste fuer dieses Jahr erledigt und ich kann die naechsten 1 ½ Wochen die ich hier noch in Saudi bin bevor es in den WinterWeihnachtsurlaub und in die Heimat geht, ein bisschen ruhiger angehen lassen.
Mit meinen Freunden, Celina und Dominik unternehme ich ja auch haeufiger etwas.

Celina, Dominik und ich - im Beacon, dem Wahrzeichen der Uni

Sei es bei der schoenen, kleinen Weihnachtsfeier die Dominik am letzten Wochenende ausgerichtet hat:

Ein bisschen Vorweihnachtsstimmung in Saudi - mit jeder menge Leckereien

Oder gestern, als Celina und ihr Freund Jose mich auf ihren Ausflug zum Al Wahbah Krater mitgenommen haben. Das ist ein ziemlich grosser (2km Durchmesser) vulkanischer Krater, etwa 360km von KAUST entfernt. Der Boden des Kraters ist mit Natriumphospatsalz bedeckt (und, zu dieser Jahreszeit, weil es auch immer mal wieder regnet, mit einem kleinen See).


Blick auf den Al Wahbah Krater

Der Boden des Kraters ist mit Salz bedeckt. Das sieht nicht nur ein bisschen aus wie Schnee, es macht auch ein aehnliches Geraeusch wenn man darueber laeuft.

Diese Woche steht hier an der Uni auch schon ganz unter dem Stern des Semesterendes. Es gibt ein paar verschiedene Diner termine, insbesondere fuer die Abschlussklasse 2018, die am Freitagabend ihre Zeugnisse uebergeben bekommt.
Ich werde also versuchen die letzten paar Dinge auf meiner to-do Liste abzuhaken, langsam anzufangen meine Sachen fuer den Heimaturlaub zu packen und mich so gemuetlich in Weihnachtsstimmung zu bringen.


Viele liebe Gruesse an Euch alle!

#saudi#arabien#meeresbiologie
Kommentare