zu zweit auf Weltreise

Reiseblog von Pezi und Mex
Alle Artikel

Burien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem Wetter

Burien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem WetterAm Morgen noch bei Trader Joe's eingekauft - dieses Geschäft ist wirklich TOPdann geht's ab zum AirBnBJon in seiner BrauereiJon, Teri, Tim, Mex und Tim's Frau - so wahnsinnig freundliche, nette und lustige Leute!Burien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem Wetter1 Tag Pause, um alles zu planen.Am nächsten Tag geht's wieder weiter ... ... im Regen :-(Burien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem WetterBurien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem WetterBurien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem WetterBurien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem WetterDas Radfahren selbst ist gar nicht so schlimm im Regen, aber das Pause machen! Da wird einem richtig kalt! ganz besonders, wenn die Schuhe nass sind. da hilft nur eines: neue Schuhe anziehen und Plastiksackerl drüber!Burien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem WetterBurien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem WetterBurien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem WetterBurien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem WetterBurien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem Wetterimmer noch kalt und nass.Burien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem WetterBurien, Seattle: Was für ein Tag! Hatten eine unglaubliche Glückssträhne trotz schlechtem Wetter

9.4.

Das Wetter hat sich also nicht verbessert. Immer noch Regen, Regen, Regen und ziemliche Kälte!


Aber, diesen Tag werden wir lange nicht vergessen!


Wir sind erst spät von Seattle weggekommen, und haben deshalb beschlossen, nur wenige Kilometer zu fahren und in der Nähe der Fähre eine AirBnB-Unterkunft zu buchen. Das haben wir dann auch gemacht, aber leider hat die Gastgeberin der Unterkunft vergessen, unsere Buchung zu bestätigen. Sie hat uns zwar die Zugangscodes für die Haustüre und co. geschickt, aber leider  hatten wir keine Adresse vom Haus bzw. auch nicht ihre Telefonnummer. Da wir ungefähr wussten, in welche Gegend wir mussten, machten wir uns also trotzdem auf den Weg. Bevor's wieder bergab ging verglichen wir nochmal die Bilder von AirBnB und versuchten die Umgebung zu erkennen bzw. herauszufinden welche Häuser im Hintergrund zu sehen sind.

Wir mussten wirklich ziemlich verzweifelt aussehen bei unserer Suche, denn schon nach kurzer Zeit kam ein Nachbar zu uns rüber und bat uns seine Hilfe an. Von den Fotos her konnte er leider auch nichts erkennen. Aber, er bot uns ein Bier an, während wir auf eine Nachricht von unserem Gastgeber warteten.

Wir gingen also in seine Einfahrt, wo auch schon seine Frau wartete und gleich vollkommen herzlich meinte: Oh! Ihr kommt gerade rechtzeitig! Dinner ist gerade fertig geworden!! Ihr müsst auf alle Fälle mitessen!

So wurden wir also verköstet vom Feinsten! Aber das war noch lange nicht alles! Wir folgten Jon in den Keller, um das versprochene Bier zu holen - da zeigte er uns ganz stolz seine eigene Bier-Brauerei! Wahnsinn! Mex war so begeistert, er kann's bis heute nicht glauben! Wir bekamen die verschiedensten Sorten zum Probieren und die waren wirklich alle lecker! (muss sogar ich als absolute NICHT-Biertrinkerin zugeben)

Jedes Jahr veranstalten Jon und Teri ein Oktoberfest bei ihnen im Haus - eben mit selbst gebrautem Bier. Wir haben uns gleich für nächstes Jahr angekündigt. Haha!


Naja, jedenfalls waren die beiden auch sehr interessiert an unserer Reise und meinten dann im Gespräch "Oh!! Warte!! Unser Nachbar wäre begeistert! Der ist der absolute Fahrradfan!! Der MUSS euch kennenlernen!" Und so hat Teri ihn auch schon angerufen. Es hat keine 10 Minuten gedauert war Tim mit seiner Frau schon da und wir haben uns lange und ausführlich unterhalten über die besten Strecken in der Gegend und welche Straßen wir besser vermeiden sollten.

Tim (der Nachbar) träumte schon immer davon auch nach San Francisco zu radeln, und wäre am liebsten gleich mit uns mitgefahren ;-)


Naja, schlussendlich wussten sie dann anhand der Fotos welches Haus unsere AirBnB-Unterkunft ist, und haben uns dann dort hin begleitet.


Drinnen haben wir dann einen total netten Franzosen kennengelernt, der uns sein ganzes Essen geschenkt hat, weil er am nächsten Tag heimreiste. Wahnsinn! Da glaubt man echt der Tag kann gar nicht mehr unglaublicher werden! Und dann...

...dann kommen wir ein bisschen später wieder vom Zimmer runter, meint der Franzose, dass gerade jemand was für uns ans Rad gehängt hat. Wir gehen raus, sehen nach... tatsächlich! War Tim (der fahrradliebende Nachbar von vorhin) da und hat uns 2 Fahrradshirts geschenkt!

UNGLAUBLICH! UNGLAUBLICH! UNGLAUBLICH!!!


Wir können's wirklich nicht glauben! ;-)

Soooo überaus gastfreundlich und nett sind die Leute hier!

Diesen Tag werden wir definitiv nicht so schnell vergessen!





1

Kommentare

Noch keine Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: