wish-it dream-it do-it

Lisa & Tobi unterwegs... 
Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney     Sydney

Nach unserem Zusatzprogramm Australien mit vielen süßen einheimischen Tieren stand mal wieder Großstadt für uns auf dem Reiseplan. Hierfür sollte es uns zurück nach Sydney führen, eine Stadt, von der wir durchweg nur Positives im Vorfeld gehört und auf die wir uns auch schon sehr gefreut hatten.

Zu Beginn hieß es aber für uns erst einmal den Mietwagen wieder am Flughafen abzugeben und auf unser, vom gebuchten Hostel im Stadtteil Kings Cross, angebotenes, kostenloses Flughafen-Shuttle zu warten. Nach längeren Telefonaten und ein paar zerfetzten Nerven hat der Transfer dann aber doch noch wunderbar funktioniert und der Erkundung der Stadt stand nichts mehr im Wege.


Gestartet haben wir unser Sydney-Abenteuer mit einer Free Walking Tour, welche täglich um 10:30 an der Town Hall, direkt im Stadtzentrum startet. Die 3-stündige Tour ist absolut zu empfehlen, denn sie führt durch die komplette Innenstadt, durch den Hyde Park, Financial District, Shopping Meile, zu den Top Sehenswürdigkeiten Opera House und Harbour Bridge und streift den Stadtteil the Rocks. Wer noch nie an einer Free Walking Tour (komplett kostenlos und jeder bezahlt am Ende der Tour nur so viel, wie man für angemessen hält) teilgenommen haben sollte, hier wäre die perfekte Gelegenheit, man bekommt wahnsinnig schnell einen Überblick über die Stadt und erfährt zudem noch interessante Dinge zur Stadtgeschichte. Bspw. steht die älteste Kirche des Landes falsch herum und das erste Krankenhaus von Australien wurde komplett durch eine hierfür eingeführte Alkoholsteuer finanziert ;-)

=D Fundstück am Hafen






Brunnen in Kings Cross (in der Nähe unseres Hostels) - berühmt als der Brunnen in Sydney mit dem höchsten Urin-Anteil =D

Gleichzeitig hat man auch die Gelegenheit dem Guide Fragen zu stellen, so haben wir bspw. erfahren, dass die beste Art sich in der Stadt fortzubewegen die Opal Card ist. Hierbei handelt es sich um eine Karte für öffentliche Verkehrsmittel, die für Bus, Bahn und Fähre gilt. Mit dieser Karte, die an den Kiosken in Circular Quay kostenlos verteilt wird, sind die Fahrpreise deutlich günstiger und man gibt egal wie viel man fährt maximal 15 AUD pro Tag, an Sonntagen sogar nur 2,50 AUD aus. So kann man auch bspw. für wahnsinnig wenig Geld mit dem Zug in die Blue Mountains fahren.

Wir haben an unserem ersten Tag das Maximum von 15 AUD ausgereizt und uns erst einmal eine Fähre nach Darling Harbour gegönnt, da dies eine kurze Fahrt von einer Stunde (inkl. Rückweg) ist und man einen schönen Blick auf die Harbour Bridge und das Opera House gemeinsam bekommt.





Anschließend haben wir einen Bus nach Bondi Beach genommen und uns den wohl berühmtesten Strand Australiens angesehen inklusive des berühmten Ocean Swimming Pools, Icebergs. Leider war keine Zeit für den Bondi – Coogee – Beachwalk, welcher wunderschön sein soll.



Danach haben wir den nächsten Bus gechartert und haben uns auf nach Coogee gemacht, den nächsten Stadtteil von Sydney. Hier haben wir Michi, eine Freundin von Lisa, und Ihren Freund Niki besucht, welche aktuell für ein Jahr in Australien sind. Vielen lieben Dank an dieser Stelle für die Gastfreundschaft und den schönen Abend =)


Am Folgetag haben wir uns dann noch den Stadtteil the Rocks näher angesehen, da in diesem schließlich die Geschichte von Sydney angefangen haben soll. Heute ist es ein wirklich schöner Stadtteil mit vielen Bars und Restaurants direkt an der Harbour Bridge. Auch ein kurzer Shopping-Abstecher in die Pitt Street durfte natürlich nicht fehlen. Den Abend haben wir dann mit bestem Ausblick auf das Opera House, die Harbour Bridge und die komplette Skyline von Sydney im Botanischen Garten ausklingen lassen. Tipp an dieser Stelle: Der Sonnenuntergang an dem Aussichtspunkt Mrs Macquarie´s Chair ist atemberaubend und man hat einen tollen Ausblick auf alle Wahrzeichen der Stadt.








Am nächsten Morgen hieß es dann auch schon wieder ab an den Flughafen und auf nach Brisbane. Tipp: Wer Sydney in Richtung Norden per Flugzeug verlässt, sollte unbedingt einen Fensterplatz auf der linken Seite wählen, da der Ausblick auf die Stadt (bei gutem Wetter natürlich) nochmal jeden Aussichtspunkt bei weitem übertrifft =D



1

Kommentare

Noch keine Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: