Dubai - Taiwan - Vietnam
vakantio.de/welcome-to-beaatlas

Tag 18 - Ho Chi Minh

Das Frühstück war in der gleichen Liga wie das Zimmer. Nichts was einem gefehlt hat - von gutem Prosecco angefangen bis zum Egg Benedict und filetierte Orangen und Avocado-Salat. Smoothie und Säfte und frische Kokosnuss - einfach genial.

Danach wollten wir den Hoppon-Hoppoff Bus nehmen, davon hatte man uns wegen der großen Hitze abgeraten. Wir sollten besser die Abendtour (ist die gleiche Route) ab 17:00 nehmen. Haben wir dann so eingeplant und haben erstmal Geld abgehoben -> 6.000.000 Dong (ca. 240 €) Da kommt man schon sehr ins schwitzen bei diesen Preisangaben und Umrechnerei. 

Die Vietnamesen sind heute auch noch im Neujahrsmodus und daher ist der Markt und viele Geschäfte noch geschlossen. Sind gefühlt einmal um unser Hotel und Richtung Markt geschlendert und waren schon durchgeschwitzt. Die beiden Mädels haben sich ein Kleid mit Hose im passenden  traditionellem modernem Style gekauft. Danach ins Hotel an den Pool bis es Zeit war zum Bus. 

Ticket gekauft und waren schon erstaunt dass es 1-Stunden/4 Stunden u. 24 Stunden Ticket zur Auswahl gab. Wir wollten nur einen Überblick der Stadt bekommen,daher 1 Stunde. Die Dame hat uns dann zur Anstehschlange begleitet und da mussten wir dann ca. 35 Minuten auf den Bus warten, da nur oben im Freien besetzt wurde. Dann wurde es auch schon dunkel und es ging los, aber eben wieder mal anders als gewohnt. Man hat uns aufgeklärt dass es am Abend keine Kopfhörer gibt für Erklärungen. So haben wir eine schöne Abendfahrt mit dem Bus ohne jeglicher Erklärungen gehabt. Kurz vor Schluss fing es zu regnen an - ausgestiegen und Unterschlupf auf einer überdachten Bühne bekommen und der Monsunregen für ca. 30 Minuten prasselte herunter. 

Danach waren die Straßenverkäufer weg und wir sind dann schlussendlich ins Hotelrestaurant zum Abendessen gegangen. Karolina und ich habe die Pho Bo Suppe gegessen, Uwe Spaghetti mit Hummer und Tintenfisch und Carolin eine Pizza (war wirklich gut im Geschmack und in der Konsistenz des Bodens).


Danach noch kurz in das Onsenbad (ca. 40 Grad warm) im 6. Stock.

Kommentare