vollwietweg part II
Unser Instagram: vollwietweg

18.08.18 - 21.08.18 Colombo

Nach einem etwas turbulenten Flug, sind wir gut in Sri Lanka angekommen. Jedes Mal wenn wir in ein neues Land kommen, sind wir gespannt was uns erwartet, wir müssen dann immer alles wie neu lernen. Was kostet ungefähr wie viel (um nicht abgezockt zu werden), wie ist der Umrechnungskurs nochmal, wie schaut das Geld aus, wie können wir uns am besten verständigen, bekommen wir beim Essen eine Rechnung oder müssen wir selbst zum Kasier gehen, wie reagieren die Autofahrer, wenn wir über die Straße gehen und vieles mehr. Über Sri Lanka haben wir zwar einiges gelesen und doch blieb immer wieder im Hinterkopf - hoffentlich ist es nicht zu sehr wie Indien. 

Bereits die Taxifahrt vom Flughafen zeigte uns aber schonmal, dass zumindest der Verkehr deutlich ruhiger und geordneter ist. Da wir erst spätabends landeten waren wie am nächsten Tag ganz gespannt Colombo bei Licht zu sehen. Und wie wir gleich überrascht wurden, als wir bei einem Zebrastreifen standen und plötzlich die Autos stehen bleiben. Wir waren so verdutzt, dass wir fast vergessen hätten zu laufen. Es zeigte sich auch schnell, dass dies kein Einzelfall war und auch kein Touribonus. 

Da unser Hostel 8km südlich vom Stadtzentrum lag, hieß es zwei Tage lang sehr viel laufen, laufen, laufen, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu sehen, die vor allem aus Kolonialbauten der Holländer und Engländer bestehen. Natürlich durfte auch ein Besuch auf dem Markt nicht fehlen und auch hier zeigte sich ein großer Unterschied zu Indien. Wir wurden zwar auch sehr viel angeschaut, aber meist mit einem Lächeln oder sogar einem 'Hello', da fühlen wir uns gleich viel wohler. 

Optisch würde Colombo auch als indische Stadt durchgehen, wobei es etwas sauberer ist und nicht zu vergessen die ganzen hinduistischen Tempel durch buddhistische ersetzt werden müssten.

Colombo liegt zwar am Meer, aber so etwas wie eine Promenade oder einen Strand gibt es nicht, z.T. verläuft sogar die Bahnstrecke direkt am Wasser. An unserem ersten Tag entdeckten wir zufällig uuunzählige Drachen am Himmel, was sich als großes Fest in der Stadt herausstellte, wo alle mit ihren Drachen dabei waren und sie sich z.T. in Länge und Größe versuchten zu übertrumpfen. Das war ein toller Anfang für unseren Monat in Sri Lanka.

Wir haben übrigens wieder einmal herausgefunden, dass wir das Hostelleben einfach nicht mögen und werden wohl in Zukunft wieder darauf achten, mehr Privatsphäre zu haben :)

Kommentare

Andreas
vielen Dank für die tollen Bilder - die fliegende Kutsche ist zauberhaft - und die sehr lebendig beschriebenen Eindrücke. Schön, dass ihr mich so teilhaben lässt. Seid umarmt.

Le
Die Drachen waren zum Teil wirklich beeindruckend, u.a. die Kutsche.

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Phuket Patong

Die letzten sechs Nächte haben wir in Patong Phuket verbracht. Unsere Unterkunft mit einem Pool war ...

Mui Ne / Da Lat

Hallo, als unsere Camilla wieder fahrbar war ging es weiter Richtung Mui Ne, einer Stadt am Strand ...

Kalt erwischt :D :D (Tag 87 der Weltreise)

Hau Thao