USA 2019

Konzertreise der „amici musicae“ nach Pennsylvania
Alle Artikel

15.02. / 16.02. Pittsburgh

15.02. / 16.02. Pittsburgh nach dem KonzertPittsburgh heißt uns WillkommenProbe mit Jetlag15.02. / 16.02. Pittsburgh auf nach Charlotte15.02. / 16.02. Pittsburgh Warm upGute Nacht, Pittsburgh15.02. / 16.02. Pittsburgh 15.02. / 16.02. Pittsburgh 15.02. / 16.02. Pittsburgh 15.02. / 16.02. Pittsburgh
Pittsburgh heißt uns Willkommen
Pittsburgh heißt uns Willkommen

Es war ein langjähriges Versprechen, was heute Abend in der Shadyside Presbyterian Church in Pittsburgh eingelöst wurde. Schon vor Jahren war eine Aufführunge der Bach’schen h-Moll Messe der „amici musicae“ in Pittsburgh geplant. Damals konnte die USA-Reise aber aus finanziellen Gründen nicht realisiert werden. Heute fand nun die Aufführung unter großer Anteilnahme des Pittsburgher Publikums statt, was uns erst nach langem Applaus und stehenden Ovationen aus der Kirche entließ.


nach dem Konzert
nach dem Konzert

Es war eine erfolgreiche Aufführung und es war eine hervorragende Leistung des Ensembles, das erst am Tag zuvor aus Leipzig eingeflogen kam. Nach 24 Stunden Anreise und einer großen Portion Jetlag stimmte offensichtlich das Adrenalin, dass diese ganz besondere Aufführung der h-Moll Messe gestern vor Lebendigkeit einfach nur so sprühte. Durch die kleine Besetzung von nur 18 Sängerinnen und Sängern inkl. Solisten und 20 Instrumentalisten war das Königswerk Johann Sebastian Bachs darüber hinaus wunderbar konzertant musiziert - ein Stückchen „Leipziger Bach“ in Pittsburgh.


auf nach Charlotte
auf nach Charlotte

Doch kurz zurück: 2 Uhr startete unser gestriger Trip gen USA. Mit dem Bus ging es nach Frankfurt, wo uns ein American-Airlines-Airbus um 10.15 Uhr sicher über den Ozean in Richtung Ostküste brachte. Zwischenstopp war Charlotte, nach kurzem Aufenthalt ging es weiter nach Pittsburgh. Die Einreise verlief unkompliziert. Die letzten Meilen bis zur Kirche chauffierte uns unsere Busfahrerin Paddy, ein „Pennsylvanian Original“. Etwas übermüdet aber munter und wohlauf betraten wir um 19.30 Uhr die Shadyside Presbyterian Church. Damit waren wir nach einer knapp 24-stündigen Anreise nun endlich am Ziel.


Probe mit Jetlag
Probe mit Jetlag

Theoretisch hätte man sich jetzt dem Jetlag ergeben können, aber das Programm für diesen Tag war noch nicht zu Ende. Eine kurze Probe stand noch auf dem Plan. So hart sie war, sie war dringend notwendig. Uns war bewusst, wir müssen heute noch einmal die Instrumente in die Hand nehmen, um zumindest einige Stellen auszuprobieren. Alles auf den nächsten, den Konzerttag zu packen, wäre zu kräftezehrend gewesen. Zumal einige Instrumentalisten erst in Frankfurt zu uns gestoßen sind und wir zumindest die Instrumentensätze einmal zusammenführen mussten. Die Probe war zäh, und die Akustik schien uns zu verschlingen. Aber wir wussten für den nächsten Tag, worauf wir uns einstellen mussten. Endgültig am Ende unserer Kräfte nahmen uns unsere Gasteltern in Empfang, erschöpft aber zufrieden fielen die „amici“ zeitnah in die Betten.


Warm up
Warm up

Tag 2 begann mit einer ausgiebigen Generalprobe. Heute schien uns der riesige Raum zu tragen. Schnell erfüllte die Bach‘sche Musik die Shadyside Presbyterian Church und die Messe lief gefühlt von allein. Auch hier zeigte sich, wie sehr die Besetzung miteinander musikalisch und menschlich harmonierte. Um 15 Uhr fand unser 1. Konzert im Rahmen der Konzertreihe „Music in a great space“ statt. Ein großartiges Publikum bedankte sich mit herzlichem Applaus für eine gelungene Aufführung. Den Abend beschlossen die „amici“ in ihren Gastfamilien oder im Nachtleben von Pittsburgh.


Gute Nacht, Pittsburgh
Gute Nacht, Pittsburgh


Und hier geht's zum Video-Tagebuch:

Tag 1: Anreise/Pittsburgh: https://youtu.be/-pq5qIyo-Aw

Tag 2: Konzert in Pittsburgh: https://youtu.be/aWpyOs6rQQ4

0
168 mal gelesen
  • Kommentare

    Noch keine Kommentare

    Dinge, die du vor Ort erleben kannst: