thetravelblog

Begleitet uns auf unserer Reise!
Alle Artikel

Tag 19: Spritztour über den Wolkenpass

Tag 19: Spritztour über den WolkenpassVerlassener WasserparkVerwachsene RutschanlageAussicht vom DrachenkopfIm Maul des DrachenZerbrochenes AquariumCool BoysRutschenparadiesRutschabenteuer ins Unbekannte?Tag 19: Spritztour über den WolkenpassZwischenstopp am MeerRock ´n` Roller 2.0Vom dichten Nebel.... zur sonnigen AussichtWir haben Ihn überquert!Der WolkenpassTolle Aussicht!Sonnenuntergang auf dem RollerAnkunft in Hoi AnLampions in Hoi An

Am nächsten morgen ging es für uns früh aus dem Bett und direkt zum Frühstück. Danach packten wir unsere Rucksäcke und checkten in der Lobby aus, wo uns auch schon unser Rollervermieter begrüßte. Unser Ziel für den Tag war es, von Hue aus mit dem Zweirad ins circa 125 km entfernte Hoi An zu fahren. Zuerst machten wir einen Stopp bei einem verlassen Wasserpark ganz in der Nähe von Hue. Man kann sich das ganze Gelände als Ruine mit zerschlagenen Fenstern, buntem Graffiti und Müll vorstellen. Die Gebäude und Rutschen wurden größtenteils vom Dschungel verschlungen und man musste sich durch die verwachsenen Gänge schleichen. Vom verlassenen Ort zog es uns weiter in Richtung Süden. Wir fuhren an vielen kleinen Dörfern, grünen Reisfeldern und Wäldern vorbei. Schließlich legten wir einen Stopp am Strand ein und stärkten uns mit einem Mittagessen direkt am Meer. Nachdem wir uns kurz ausgeruht hatten, schwangen wir uns wieder auf unseren Roller und traten den wohl schönsten Streckenabschnitt unseren kleinen Reise an, die Fahrt über den Wolkenpass. Dieser kleine „Berg“ stellt wohl einer der schönsten Wetterscheiden in Vietnam dar. Um den Berg zu erklimmen, fuhren wir die engen Serpentinen immer weiter nach oben. Plötzlich mussten wir uns durch dichten Nebel kämpfen und sahen fast nichts mehr. Doch sobald man nach der Spitze noch 20 Meter fuhr, prallte die helle Sonne wie aus dem Nichts ins Gesicht. Ein wirklich atemberaubender Anblick. Wir machten kurz Halt, schossen ein paar Bilder und genossen den wunderschönen Ausblick ins Tal und auf das Meer. Direkt am Fuße des Passes war dann Da Nang, die viertgrößte Stadt Vietnams. Von da an, war der Weg nicht mehr weit bis nach Hoi An. Als wir abends um 18:30 in unserer Unterkunft ankamen, waren wir merklich erschöpft von der stundenlangen Fahrt, jedoch mussten wir noch unsere großen Rucksäcke bei der Rollervermietung in der Stadt abholen, die per Auto transportiert wurden, während wir auf dem Zweirad saßen. Am Ende des Tages aßen wir noch ein wenig Obst in der Unterkunft und fielen anschließend ins Bett.

3

Kommentare

Noch keine Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: