thailand-mit-uns-und-dem-zwerg

In Thailand unterwegs für 4 Wochen

Tag 8 Auf nach Koh Phangan

Heute verabschiedeten wir uns vorerst mal von Koh Samui und es ging ab auf die ruhigere Nachbarinsel Koh Phangan. Zuerst aber müssen wir Euch unser Highlight erzählen. Joe konnte heute tatsächlich zur 15 min entfernten Bank fahren und sich ganz unkompliziert die Bankomatkarte abholen, die netterweise extra für uns aus dem ATM geholt worden war. Ohne Formulare, ohne 17 mal im Kreis geschickt zu werden, wie es bei uns der Fall gewesen wäre. Ausweis gezeigt und schon hielt er sie in Händen. Vielen Dank an dieser Stelle an die tollen Mitarbeiter dem Peace Resort, die uns geholfen haben.

Also unser Tag (Samuel und meiner, Joe hatte ja schon die Bankaction) startete um 10:22 Uhr, wir liefen noch halb im Schlafanzug zum Frühstück, Samuel tatsächlich vollkommen im Pyjama, was solls, ist ja eh unser letzter Tag, da darfs auch mal peinlich sein:-) Danach packten wir schnell und wurden schon vom Taxi zur Fähre abgeholt. Dort trafen wir auf unsere Freunde Angie und Markus und ihrem süssen kleinen Wirbelwind Adriana, mit denen wir für eine Woche am gleichen Strand sind. Die 30 minütige Überfahrt war ruhig und angenehm. Wir waren anfangs ein wenig unsicher, ob wir unser Gepäck auch wirklich wiederbekamen und es nicht nach Koh Tao weiterreiste, da es einfach scheinbar chaotisch auf einen Haufen geworfen wurde, aber scheinbar wissen sie was sie tun, den beim Aussteigen wartete das ganze Gepäck schon draussen auf einen Haufen. Per Sammeltaxi ging es in 20 Minuten quer über die Insel in den Norden zu unserem Strand Haad Yao ins Sun Moon Star Resort. Wie befürchtet wird das Gefährt nicht mein Lieblingsfortnewegungsmittel. So viel Frischluft während der Fahrt kann nicht gesund sein;-) Ich hab auch gleich die Chance genutzt als noch zwei Leute aufgesprungen sind und hab mich mit Samuel vor zum wirklich lieben Fahrer gesetzt. Ich halt;-) Auf der Fahrt schon entspannten wir uns. Auf Koh Phangan geht alles viel gemütlicher zu, kaum Verkehr, auch wenn es schon einige Luxusresorts gibt, überwiegen doch noch die einfachen Bungalowanlagen mit den chilligen Backpacker. 

Unsere Anlage war nur doch ein wenig weiter weg vom Strand als gedacht, ohne Buggy ein wenig mühsam wahrscheinlich mit der Zeit. Der Bungalow selbst war auf den ersten Blick sehr schön, am zweiten dann nicht mehr so ganz, wie wir am Abend feststellten und sauber leider auch nicht wirklich. Aber auf Koh Phangan ist das ganz normal, damit haben wir gerechnet und wir werden uns bestimmt auch hier mit der Zeit wohl fühlen.

Wir marschierten gleich mal zu unseren Freunden und nach dem Essen verbrachten wir den restlichen Nachmittag in der chilligen Vegga Bar am wunderschönen Haad Yao Strand.  Samuel lies sich mit dem neuen Strandspielzeug bestechen, sich in den Sand zu setzen und zu spielen. Ins Wasser wollte er anfangs trotzdem nicht und morgen hat er garantiert einen Muskelkater. Er hielt seinen linken Fuß nämlich die meiste Zeit in der Luft, damit dieser den Sand nicht berührte, unser kleiner Monk! Pool oder irgendeine Alternative gibts hier nicht, also hoffe ich, dass er sich doch noch mit Strand und Meer anfreundet. Trotzdem genossen wir die Zeit und den Sonnenuntergang besonders. Markus und ich machten auch gleich ein kleines Minishooting, fad wird’s einfach nie mit Markus und Angie:-) Halt zur Abwechslung mal nur mit dem Handy, weil unsere wichtige Kamera mit den 3 lebenswichtigen Objektiven haben wir noch kein einziges mal ausgepackt. Spätestens bei den Shootings die schon geplant sind wird sie aber bestimmt eingesetzt:-) 

Am Schluss ging unser Monkzwerg tatsächlich auch kurz ins Wasser bis zu den Knien und wir konnten auch heute tatsächlich endlich mal in Ruhe ins Wasser gehen und eine Runde schwimmen. Danach saßen wir noch ein wenig am Strand an der Beachbar beisammen. 

Nachdem unser Zwergi heute tagsüber nicht einschlafen konnte, wahrscheinlich vor Aufregung, gingen wir früher als sonst ins Zimmer, wo uns auffiel wie viele Lücken unser Bungalow hat und das Duschen endete leider auch gleich in einer Katastrophe. In den Rezessionen stand noch immer wieder, wie alt die Armaturen sind und ich meinte noch daheim zu Joe,…. Wen bitte interessieren die Armaturen im Bad …tja so uninteressant ist es scheinbar doch nicht! Das kalte Wasser lies sich gar nicht erst aufdrehen und das Heiße plötzlich nicht mehr abdrehen. Unser Bad und Zimmer waren innerhalb von Minuten ein Dampfbad. Also brennheisses Wasser gibts hier auf alle Fälle genug;-) Zum Glück konnte es recht schnell repariert werden und wir bekamen auch gleich Klebeband um die Fenster und Tür halbwegs dicht machen zu können. Na bitte. Mückengefahr gebannt. Nachdem auch hier bei der Ankunft sofort auf die Duengefieber-Gefahr hingewiesen wurde, klingt es wahrscheinlich lustiger als es für uns grad ist. Vor allem weil die Mücken mich scheinbar echt lieben, das war immer schon so. Wir haben jetzt schon ein Sackerl mit 7 verschiedenen Mückenspray in der Hoffnung dass irgendeiner wirkt.

Aber wir sind glücklich hier zu sein und freuen uns auf die zwei Wochen auf der wunderschönen Insel. Ob wir wahnsinnig viel erleben werden, eher Chillen werden oder viel zum erzählen haben….mal sehen. Alles Liebe Euch allen Karin&Joe&Samuel 

#thailand#koh#phangan#kohphangan#thailandmitkind#sunmoonstarresort#veggabar

Kommentare

Maria Lilliana
Sehr schön alles gute und genießt allen Tage wie die erste,hier ist alles ok Alexa geht es gut pura vida todo aquí besos

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: