TH auf Reisen
vakantio.de/th-auf-reisen

Die Iguazu Wasserfälle und die Region um das Drei-Länder-Eck Argentinien, Brasilien Paraguay ist ein wahres Paradies für Reisepass-Stempelsammler. Alleine der Ausflug auf die brasilianische Seite hat uns vier neue Stempel eingebracht (Argentinien Ausreise, Brasilien Einreise, Brasilien Ausreise und Argentinien Einreise). Doch das sollte es noch nicht gewesen sein für den Tag.

Nach der Rückkehr aus Brasilien haben wir unsere Rucksäcke aus dem Hostel geholt und uns direkt wieder auf den Weg gemacht. Nächstes Ziel: Ciudad del Este in Paraguay! Da die einzige Verbindung dorthin über den Landweg durch Brasilien geht, haben wir schon langsam Angst bekommen um den Platz in unseren Reisepässen. Nach der Ausreise aus Argentinien (mit Stempel Nummer 5 an dem Tag) hat der Busfahrer aber überraschenderweise an der brasilianischen Grenze gar nicht angehalten, sondern ist ohne Stopp weitergefahren. Leider traf das aber auch auf die paraguayische Grenze zu, auch hier sind wir ohne Stopp durchgefahren. Eine kurze Google-Recherche später wussten wir, dass die Busfahrer an diesem Grenzübergang zwar gerne einfach durchfahren, es aber gerade für Ausländer zu Problemen und Strafen führen kann später bei der Ausreise. Damit haben wir zwar Platz im Reisepass gespart, standen aber vor der nächsten Herausforderung.

Nichtsdestotrotz haben wir anschließend erstmal unsere Sachen im Hotel abgelegt und uns einen kleinen Überblick über die Stadt verschafft. Und dieser war gar nicht so, wie wir ihn erwartet hatten. Überall vorher haben uns die Südamerikaner erzählt, dass Paraguay touristisch quasi nicht erschlossen ist und niemand dorthin fährt. Hier in Ciudad del Este sieht das allerdings etwas anders aus. Gerade in der Nähe des Grenzübergangs zu Brasilien reihen sich Shopping-Malls, Elektronik-Märkte und kleine Marktstände aneinander. Zu kaufen gibts hier alles von Markenkleidung (ob echt oder gefälscht, wer weiß das schon...) bis hin zu günstigen unbekannten Marken. Vor allem aber gibt es alles, was elektrisch betrieben wird (von Notebooks über Smartphones und Kopfhörer bis hin zu Küchengeräten). Fairerweise muss man aber auch erwähnen, dass Ciudad del Este eine Sonderstellung genießt und nicht repräsentativ für Paraguay ist. Ausländer zahlen hier nämlich für all diese importierten Güter keine Steuern und somit ist es wohl auch ein Shopping-Paradies für Argentinier und Brasilianer, die in großer Zahl zu Tages-Shoppingtrips hierher kommen. Wir haben uns natürlich auch einen Überblick über die Shopping-Malls verschafft und sind ein bisschen durchgeschlendert. Besonders beeindruckt hat uns dabei ein riesiger “China-Import” Shop. Bei diesem gab es nicht nur Elektronik, sondern zu allen erdenklichen Produktkategorien die weltweit führenden Marken (von Milka bis hin zu Schwartau haben wir auch viele deutsche Marken wiedererkannt). Da unser Ankunftstag in Ciudad del Este auch gleichzeitig genau mit der Halbzeit unserer Reise zusammengefallen ist, haben wir uns zur Feier des Tages eine große Tüte Haribos als Erinnerung an Deutschland gegönnt.

Nach dem Ausflug in die Shopping-Welt haben wir uns dann dazu entschlossen, nochmal Unser Stempel-Problem anzugehen. Wir sind also nochmal zur Grenze gegangen und haben versucht, offiziell einzureisen. Das ging letztendlich auch erstaunlich unproblematisch und uns wurde ohne große Nachfragen der nötige Einreisestempel gegeben. Damit waren wir diese Sorge schon mal los und konnten den Abend entspannt genießen. Am nächsten Tag hieß es dann wieder einmal recht früh aufstehen, da wir zum Itaipu Binacional wollten, dem zweitgrößten Staudamm der Welt. Hier war es wieder einmal sehr beeindruckend zu sehen, was die Menschheit für riesige Bauwerke errichten kann und wie weit der Stand der Technik bereits in den 70er Jahren war, als der Staudamm gebaut wurde. Gleichzeitig hat man auch den Stolz der Paraguayer auf dieses Bauwerk gespürt. Wenn man jedoch bedenkt, dass mithilfe des Staudamms 90% des paraguayischen (und 20% des brasilianischen) Energiebedarfs gedeckt wird, dann ist es schnell nachvollziehbar und die Relevanz für das kleine Paraguay erkennbar. 

Da Ciudad del Este ansonsten keine weiteren großen touristischen Highlights zu bieten hat und ehrlicherweise auch sonst nicht so richtig zum Verweilen eingeladen hat, haben wir es eher als Zwischenstopp auf dem weiteren Weg nach Paraguay genutzt. Darüber hinaus konnte ich (Tim) noch meine kaputt gegangenen Kopfhörer ersetzen und wir konnten kleinen Elektronikbedarf wie Batterien wieder auffüllen. Jetzt kann es also voll ausgestattet auf den weiteren Weg in Richtung Karneval gehen. Dazu aber beim nächsten Mal mehr... 

#shopping#itaipu#staudamm#paraguay#china-import#stempelsammler
Kommentare