Norden, Süden und Westen von La Digue sind bereits erkundet, heute steht also noch der Osten auf dem Programm. Hierfür müssen wir mit den Rädern einmal quer über die Insel - hierbei geht es immer wieder auf und ab, da kommt man schon ein bisschen ins Schwitzen. Aber was gibt es Schöneres, als in den Genuss der Fahrtwindes bei der Bergabfahrt zu kommen, wenn man sich vorher mühsam alles nach oben gestrampelt hat.

Schließlich kommen wir an der "Grand Anse" an, einer schönen Bucht, die allerdings aufgrund starken Wellengangs nicht zum Schwimmen geeignet ist und deshalb lediglich zu Fuß an Land erkundet wird. Hier werden wir wieder "Trauzeugen" eines Hochzeitspaares - schon die dritte Trauung, die wir hier miterleben.

Von der Grand Anse führt ein recht steiler Wanderweg durch den "Wald" zur Petit Anse, die landschaftlich nicht weniger beeindruckend ist, als ihre große Schwester. Hier ist allerdings noch ein bisschen weniger los, klar, ist ja auch nicht ganz so einfach zu erreichen.

Zu der dritten Bucht der "Anse Coco", die als letzte heute auf dem Tagesprogramm steht, gelangen wir durch weitere 30-40 Minuten Wanderung, da kommt man schon ein wenig ins Schwitzen, vor allem durch die hohe Luftfeuchtigkeit, aber am Ende lässt die Anse Coco die "Anreise" schnell vergessen. Zunächst gibts die Belohnung - einen leckeren Mango-Juice, frisch aus dem Shaker, einfach wieder super lecker. Wir genießen den Saft auf zwei Liegen, die einsam am Strand stehen und auf erschöpfte Wanderer wie uns zu warten scheinen. An einem Ende der Bucht gibt es auch noch einen kleinen Meerwasser-Pool, hier soll man super schnorcheln können, wie uns der Saft-Verkäufer berichtet. Aber als wir dort ankommen ist gerade Ebbe und so ist der Pool für uns nur ein Fotomotiv.

Wir haben dann wieder den ganzen Rückweg vor uns, aber der kommt uns irgendwie kürzer vor, als der Hinweg, liegt bestimmt am frisch getankten "Mango-Benzin"...

Von der "Grand Anse" geht's mit den Rädern wieder in Richtung Heimat - wo wir zum ersten Mal seit unserer Ankunft auf La Digue ein bisschen ausruhen, bevor ich zum Schwimmen aufbreche.

Sonnenuntergang gibts diesmal wieder am Strand, bevor wir abends lecker kochen und den Abend gemütlich ausklingen lassen. 

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Danke Janina

Liebe Janina,an dieser Stelle danke ich dir, dass wir beide gemeinsam diesen Urlaub auf den Seychell...

Welcome back in Germany...

Nach 10 h Flug, mehr Schlaf als erwartet und voll mit wunderschönen Urlaubserinnerungen landen wir u...