RoHaWes-Weltreisestaub
vakantio.de/rohawes-reisestaub

Dienstag, 19.07.2022

Haben unsere Koffer wieder gepackt und fahren von Halifax nach Sherbrook, eine kleine Stadt auf dem Weg zum Cape Breton. Es regnet und es ist sehr diesig, wir fahren zwar an der Küste entlang, können allerdings nichts sehen. Heute ist der erste Tag an dem wir nicht ein Foto gemacht haben.

Mittwoch, 20.07.2022

Nach einem sehr schmackhaften Frühstück in dem kleinen Hotel, starten wir zur nächsten Etappe nach Indian Brook. In der Stadt Baddeck legen wir einen Stopp ein. Es regnet immer noch. Wir suchen uns ein schönes Restaurant und essen zu Mittag. Alexander Graham Bell wurde in Baddeck geboren und hat die meiste Zeit dort gelebt. Daher gibt es ein Bell Museum, das wir uns vor der Weiterfahrt noch ansehen. In Indian Brook wohnen wir ganz sehr schön im English Garden Country Inn. Dieses kleine Hotel wird von Jalal Eftekhari geführt. Er hat uns seine ganze Lebensgeschichte erzählt: Zum Rechtsanwalt wurde er unter dem Schah Regime im Iran ausgebildet. Danach ist vor über 20 Jahren nach Kanada emigriert. Zuerst lebte er in Toronto und hatte dann ein Hotel an den Niagara Fällen. Seine Frau war spielsüchtig und hat viel Geld verzockt. Er hat sich scheiden lassen ist in die Wildnis nach Nova Scotia gezogen. Er ist super nett und tut alles für seine Gäste. Für den Nachmittag hat er uns die Red Island-Wanderung empfohlen, die an einem See, am Meer und am Fluss entlang führt und uns sehr gut gefallen hat. Leider war sie überbevölkert von Moskitos, die uns arg belästigten.

Mittwoch, 20.07.2022

Heute wollen wir den Cabot-Trail abfahren. Wir starten schon relativ früh, da wir wissen, dass es viel zu sehen gibt und wir ja an jedem Aussichtspunkt stoppen werden. Das erste Mal halten wir auch gleich am Cape Smokey. Weiter geht es über Ingonish zur Keltic Lodge, von hier aus startet ein sehr schöner Wanderweg, der Middle Head Trail, der gleich mal 2 Stunden Zeit in Anspruch nimmt, den wir jedoch nicht hätten missen wollen. Weiterfahrt bis Neils Habour. Hier wird das Chowder House als Restaurant empfohlen. Es gibt natürlich mal wieder Lobster. Wir sitzen draußen und genießen den Blick aufs Meer. Wir folgen dem Cabot Trail weiter über Cape North auf die andere Seite der Halbinsel. In Pleasant Bay legen wir einen kurzen Stopp ein bevor unsere Fahrt nach Cheticamp weitergeht. Bis hierher zu fahren war unser Plan. Nach einer etwas längeren Pause mit Spaziergang im Ort und Kaffeetrinken treten wir die Rückreise an. Wir wollen den Sonnenuntergang auf dem Skyline Trail erleben. Es ist 19:30 Uhr, für den Sonnenuntergang eigentlich zu früh. Aber wir müssen bis zur Aussichtsplattform 4 km laufen und wieder zurück. Wenn wir den Loop machen wollen kommen nochmals 2 km dazu und wir haben 28 Grad. Wir erleben einen faszinierenden Sonnenuntergang, auf den Loop verzichten wir. Es ist fast dunkel als wir wieder am Parkplatz sind und müssen noch 133 km zum Hotel fahren. Es sind kaum Autos unterwegs. Wir kommen erst nach 23.00 Uhr wieder im Hotel an.

Freitag, 22.07.2022

Die Koffer sind schon wieder gepackt. Wir verlassen Cape Breton und befinden uns auf dem Weg nach Pictou, unserer letzten Stadt in Nova Scotia. Um abzukürzen nehmen wir eine kleine Fähre über die Jersey Cove nach English Town. Ohne zu wissen, dass dies für uns die einzigste Fähre sein wird, die wir fahren werden. In Pictou angekommen erfahren wir im Hotel, dass unsere geplante Fähre, mit dem schönen Namen "MV Holiday Island" von Caribou, Nova Scotia nach Wood Islands, Prince Edward Island wegen eines Maschinenschadens Feuer gefangen hat und fast abgebrannt ist. Der Kapitän hat die Fähre in seichtes Wasser gefahren und dann geankert. Die 230 Passagiere mussten alle in die Rettungsinseln. Keiner wurde verletzt oder ist zu Schaden gekommen. Es war die 10 Uhr Fähre am Freitag, wir wollten zur gleichen Zeit am Samstag fahren. Kaum vorzustellen wenn uns das passiert wäre. Unser Auto und unser Gepäck hätten wir an Bord zurücklassen müssen. Für uns heißt das allerdings, dass wir morgen wieder eine lange Strecke, 281 statt 62 km per Auto über die Confederation Bridge zurücklegen werden. Die Confederation Bridge ist mit ca. 13 km die weltweit längste Brücke, wurde privat gebaut und die Überfahrt kostet 50 Kanadische Dollar. Wir sehen überall Schilder mit den Buchstaben PEI und wissen anfangs nicht was sie bedeuten. Bis wir ein Schild sehen auf dem die Buchstaben durch Punkte getrennt sind P.E.I, dann wird uns klar das steht für Prince Edward Island.

Wir entscheiden uns für einen Strandnachmittag und fahren nach Caribou. Der Atlantik ist hier schon relativ warm, so dass wir darin baden können. 



Kanada

Zuletzt gesehen · Gesponsert
Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten: