RoHaWes-Weltreisestaub
vakantio.de/rohawes-reisestaub

Samstag, 16.07.2022

Heute heißt es früh aufstehen, der Wecker klingelt um 6:15 Uhr, wir müssen um 7:00 Uhr an der Fähre sein. Wir verzichten auf das Frühstück im Hotel, das wollen wir auf dem Schiff nachholen. Fast pünktlich am Hafen, teilt uns ein Mitarbeiter mit, dass das Schiff defekt sei und nicht auslaufen kann. Es sei auch nicht davon auszugehen, dass es am Nachmittag (planmäßig 14:15 Uhr) auslaufen wird. Selbst für den nächsten Tag wagte er keine Prognose. Uns bleibt also nur die Straße. Nova Scotia ist eine Halbinsel, die Verbindung zum Festland ist ca. 40 km breit und liegt mehr als 200 km nördlich von Saint John. Das bedeutet für uns, statt Fähre und knapp 150 km Fahrt nunmehr eine weitere Etappe mit 512 km. Zuerst einmal ins Fährbüro, die Rückzahlung unserer Fahrkarten beantragen, dann zurück ins Hotel, das Frühstück nachholen und dann auf den Highway. Die Fahrt ist eher langweilig, kurz hinter der Landesgrenze zwischen New Brunswick und Nova Scotia ist ein großes Visitor Information Center, wo wir uns mit ausreichend Informationsmaterial eindecken. Um 14:30 Uhr erreichen wir Lunenburg. 

Lunenburg ist eine kleine Hafenstadt und Kanadas älteste deutsche Siedlung mit einer langen Fischerei- und Schiffsbautradition. Hier wurde auch die Bounty gebaut, die durch die Meuterei weltbekannt wurde. Der Stadtkern mit seiner markanten Holzarchitektur und den bunten idyllischen Häusern gehört seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Unser erster Weg führt zur Waterfront und zum Café "The Savvy Sailor" (der clevere Seemann). Danach gibt es noch ein Eis und wir schlendern durch das Städtchen. Abends noch auf ein Bier in die Old Fisch Factory. 

Sonntag, 17.07.2022

Wir fahren an der Küste entlang und entdecken immer neue kleine Orte, schöne Buchten und Strände. Unser erster Stopp ist Mahone Bay. In der North West Cove befindet sich ein kleiner Fischereihafen. Mittagessen im "The Fine Diner" in Hacketts Cove mit Ausblick in die Boutiliers Cove. Unser eigentliches Ziel ist Peggy´s Cove, eine kleine Gemeinde, die 1811 an der Saint Margaret´s Bay gegründet wurde und in der heute 30 Einwohner das ganze Jahr hindurch leben. Hier steht der berühmte Leuchtturm Peggy´s Point Lighthouse, der den östlichen Teil der Saint Margaret´s Bay markiert.

Danach geht es ohne Unterbrechung nach Halifax. Einchecken, Auto unterbringen und ab in das Hafenviertel. Es ist Sonntag und der letzte Tag eines Jazz Festivals. Große Teile der Waterfront sind abgesperrt und es ist sehr voll. Überall bilden sich lange Schlangen. Wir spazieren über die Hafenpromenade und genießen noch ein leckeres Eis.

Montag, 18.07.2022

Der Alltag schreit nach Aufmerksamkeit. Wir müssen unbedingt mal wieder Waschen. Also wird ein Waschsalon in der Nähe gesucht. Alles zusammengepackt und dann geht es in einem 20minüten Fußmarsch zum Bluenose Waschsalon. Gewaschen, getrocknet und gefaltet alles in einer Stunde. Höchstleistung. Nun alles schnell zurück zum Hotel bringen. Denn für heute steht noch die Besichtigung der "Old Town Clock" und der Zitadelle von Halifax auf unserem Programm. Die Stadt Halifax wurde1749 von den Briten gegründet. Der Hafen von Halifax ist ein Naturhafen, im Schnitt 18 m tief und ganzjährig eisfrei. Er ist er zweitgrößte Naturhafen der Welt. Von hier aus wurden im zweiten Weltkrieg die Konvois der Alliierten bestückt. Bis in die 1950er Jahre wurde die Zitadelle als militärischer Stützpunkt der Armee genutzt. Seit dem wird sie von der Regierungsorganisation Parcs Canada verwaltet und als Museum den Besuchern zugänglich gemacht. Nach so vielen historischen Informationen brauchen wir unbedingt eine Pause. 

Für Abends haben wir uns ein Lobster-Dinner überlegt. Wir wählen aus drei verschiedenen Lokalen das "Five Fishermen" aus. Hier wird ein komplettes Dinner mit einem schon geknackten 1,5 lb Lobster angeboten. Also gesagt getan, wir marschieren zum Lokal, müssen jedoch noch fast 1,5 Std. auf einen freien Tisch warten. Dann ist es endlich soweit. Wir bekommen im oberen Teil des Restaurants einen Tisch am Fenster und bestellen uns erst einmal einen Wein. Als Vorspeise entscheiden wir uns für eine sehr leckere Fischsuppe. Die Hauptspeise ist das Lobster-Dinner. Der Lobster ist schon geknackt und geteilt, die großen Scheren sind schon rausgelöst, was es für uns einfacher macht. Das schmeckt so genial, wir sind beide total begeistert. Was für ein schöner Abschluss in Halifax. Morgen früh geht es weitert zum Cape Breton. 


Kanada

Zuletzt gesehen · Gesponsert
Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten: