pures-bunt

Das ist ein toller Reiseblog!
Alle Artikel

Thongtapan Resort

Thongtapan ResortThongtapan ResortThongtapan Resort

Von Palmen gesäumter strahlend weißer Sand und türkises Wasser erwarten mich am Thong Nai Pan. Ein steiler Hügel trennt ihn in die beiden Teilstrände Yai und Noi, eingefasst von kleinen schwarzen Felsformationen an den Enden. Im Örtchen hinter den Resorts finden sich viele kleine Restaurants, einige Supermärkte, eine Cocktailbar und ein paar stylische Geschäfte. Thong Nai Pan gilt für viele Reisende als einer der schönsten Strände auf Koh Phangan. Obwohl er recht abgelegen ist, finden sich am Thong Nai Pan Noi wenig Backpacker-Absteigen, sondern zunehmend luxuriöse Resorts. Man sieht viele offensichtlich gut verdienende Pärchen dreißig aufwärts sowie Familien mit Kindern im schwimmfähigen Alter. Die Bucht ist wirklich schön und mir gefällt es gut hier, obwohl oder gerade weil es keine Backpack Destination ist und ich einfach nur für mich bin. Ein Hotelzimmer ist nichts für mich, die Resorts sind viel zu teuer für mein Budget und die Bambusbungalows finde ich zwar echt toll, aber meine Haut wünscht sich ganz dringend eine Pause von den zaaaahlreichen Moskitoattacken. Durch Zufall bin ich in einem anderen Blog auf die perfekte Lösung für mich gestoßen. Für erstaunliche günstige 702 Baht (18,81 Euro) ergattere ich im Thongtapan Resort einen geschmackvollen moskitofreien Steinbungalow mit stylischem Sichtbeton gepaart mit dunklen Holzdielen, schönen schlichten Holzmöbeln und indirekter Beleuchtung der Decke.



Auf die Klimaamlage muss ich budgetbedingt verzichten und mit dem Ventilator Vorlieb nehmen, aber das macht nichts. Ich freue mich wie Bolle über das riesige saubere, frische und kuschelige Bett ganz für mich alleine. Hier bekomme ich nicht nur Handtücher, sondern auch jeden Tag zwei frische Sarongs im traditionellen Thai-Karo als Liegetuch für den Strand. Der Bungalow wird jeden zweiten Tag gereinigt und Shampoo und Duschgel nachgefüllt. Ein Wasserkocher mit Kaffee und Tee steht zur Selbstbedienung bereit und jeden Tag warten zwei kleine Flaschen Wasser auf mich. Ich freue mich auch über weitere Annehmlichkeiten, wie eine heiße Dusche in einem richtigen Badezimmer, Ablagemöglichkeiten für meine Klamotten und eine zweite Steckdose. Das macht das nächtliche Aufladen der gesammelten Geräte doch direkt viel einfacher. Die Tür ist eine bodentiefe Glasschiebetür, die auf die kleine Veranda führt und dann den Blick auf das Grün des kleinen Hügels freigibt.

Ich fühle mich wie im Paradies und bin einfach nur unfassbar glücklich und zufrieden. Da soll doch mal einer sagen, wie Frauen wären anspruchsvoll. Haha.


2

Kommentare

Noch keine Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: