Along comes Polly...

Nach ca. einer Stunde Autofahrt kommen wir an der Westalgarve an. Ein  riesen Eco Campingplatz mit verschiedenen Höhenmetern. Durch den ehemaligen schweizer Nachbarn wussten wir, dass es die meiste Sonne oben auf dem Berg gibt. Also nehmen wir die Herausforderung an und fahren auf den Berg. Orientierung bzw. eine vorherige Platzbegehung wäre vorteilhafter gewesen. Die Straßen sind zum Teil sehr eng und super steil, sodass wir die Kupplung des Autos mächtig zum Stinken bringen. Es ist wohl die aufregendste und angsterfüllteste Campingplatzzufahrt, die wir bisher mit Polly meistern mussten. Gerade als wir aufbauen, hören wir über uns plötzlich ein "Hallo". Wir schauen hoch und stellen fest, dass der Schweizer von nebenan hier ist. Alles ein wenig seltsam, da er uns den Abend vorher noch erzählte, dass er länger in Olhao bleiben wollte, weil er dort mit seiner Hündin zu einer Hundegruppe gehen wolle. Danach gab er uns noch Tipps, wo wir uns in Salema am besten hinstellen können in dieser Jahreszeit. Ein wenig füllen wir uns verfolgt. Wir bleiben 8 Nächte und kommen mit ihm kaum noch ins Gespräch, was wir auch besser so finden. Dafür kommt man aber mit anderen schnell ins Gespräch. Das Publikum ist sehr gemischt und alle stets freundlich und offen. Und wie sollte es auch anders kommen. Zwei Tage vor Abreise fährt natürlich noch ein Wohnmobil mit Göttinger Kennzeichen in unsere Straße... Es sind viele junge Familien mit Kleinkindern und Babys unterwegs, die in Elternzeit sind und den Winter bei milden Temperaturen verbringen wollen. 

Salema selbst ist ein kleiner Ort direkt am Meer. Leider gibt es keinen richtigen Fußweg dorthin. Aber wir sind es mittlerweile gewohnt für all diese tollen Orte eine Autostrecke auf uns zu nehmen. Auch müssen wir uns eingestehen, dass das Wlan auf den meisten Campingplätzen einfach nur eine Katastrophe ist. So entscheiden wir uns nach wenigen Tagen eine portugiesiche Simkarte zu besorgen.


Das absolute Highlight sind die ganzen Strände in unmittelbarer Umgebung. Zu keinem Strand fahren wir länger als 30Min. Diese riesigen und teilweise komplett leeren Strände sind atemberaubend und machen uns teilweise ein wenig sprachlos. Wir besuchen folgende Strände: 

-Praia do Beliche 

-Praia da Cordama

-Praia da Salema

Weitere tolle Strände werden noch folgen... 

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Santa Pola/Alicante

Nachdem wir auf die gute Idee kamen, dass Nicole in diversen Facebookcampinggruppen mal erfragt, wie...

Aguilas

Nach dem wunderschönen Platz am Meer stranden wir in Aguilas. Eigentlich war unser erstes Ziel der C...

Almeria

Jetzt kommt ein kleiner relativ langweiler Eintrag. Nach der Suche nach einem neuen Platz findet Mar...