pensions-tour

Unser Reiseblog
Alle Artikel

6. Dezember - Serpentine National Park

Serpentine National Park Vor den Serpentine Falls. 6. Dezember - Serpentine National Park6. Dezember - Serpentine National Park6. Dezember - Serpentine National Park6. Dezember - Serpentine National Park6. Dezember - Serpentine National Park6. Dezember - Serpentine National Park6. Dezember - Serpentine National Park6. Dezember - Serpentine National Park

Camper Mate - so heißt die App für Neuseeland und Australien, die wir viel zu wenig genutzt haben. Es ist im Prinzip eine Landkarte mit vielen Hinweisen zu der Region in der man sich gerade aufhält. Hotels, sonstige Unterkünfte, Spezialitäten sowie Toiletten (!) und Sehenswürdigkeiten werden so angezeigt. So haben wir z.B. das heutige Ziel ausfindig gemacht: Serpentine National Park. 

Gleich vorweg: die versprochenen Koalas und Känguruhs haben wir nicht zu Gesicht bekommen. Aber auch keine Schlangen. Trotzdem ist es ein lohnenswerter Ausflug gewesen. Wasserfälle und ausgewiesene Wanderwege durchziehen ein Tal, das mit Eukalyptusbäumen und viele andere Pflanzen bewachsen ist. Seltene Vögel, Papageien und Schmetterlinge trifft man auch an. 

Wir sind zunächst zu den Serpentine Falls, also den Wasserfällen, gelaufen. Dort war auch noch eine tamilische Familie. Der Mann hat das Foto von uns gemacht (und ich eins mit seiner Kamera von seiner Familie).

Danach sind wir etwa eineinhalb Stunden auf Kitty's Gorge gelaufen, ein eher anstrengender Wanderweg durch ein enges Flußtal. Für Stephanie war das grenzwertig, weshalb wir dann auch wieder zurück gelaufen sind.

Als nächstes Ziel wollten wir in den Cohunu Koala Park. Aber schon in der Beschreibung der App war zu lesen, dass dieser etwas heruntergekommen sei. Leider hat sich das bestätigt, so dass wir uns die 30 Dollar Eintritt gespart haben. Zudem scheint das wohl auch eher in Park für Kinder zu sein. Also wahrscheinlich haben wir nichts versäumt. 

Tanken mussten wir auch mal wieder. Die Preise hier sind mit denen bei uns nicht vergleichbar. Ein Liter Super kostete heute 1,227 Dollar (die haben hier dieselben dreistelligen idiotischen Preise wie wir). Umgerechnet sind das 0,78 Euro. Diesel ist deutlich teurer, kostet um 1,65 Dollar, was 1,05 Euro entspricht. Nach allem, was man hier so hört, sind die Preise in Deutschland momentan wohl ein kleines bisschen höher. 


0

Kommentare

Noch keine Kommentare