Neuseeland - Die Nordinsel

4 Wochen im Dezember 2019/Januar 2020 solo mit dem Camper über die Nordinsel. Zum vierten Mal nach Neuseeland - es wird nicht die letzte Reise dorthin gewesen sein.

21.12.19 Te Waihou Blue Springs & South Waikato District

Ein frühes Frühstück um 7h und dann mache ich mich auf den Weg. Dieser Campingplatz war nicht der Hit. Aber er hatte wenigstens Strom.

Frühstück in Rotorua

Erster Stopp des Tages war die kleine Tour zu den Te Waihou Blue Springs in Putaturu, ca 1h nord-westlich von Rotorua. Das Wetter soll bis nachmittags schön sein und so waren die Eindrücke dieses Farbspektakels in grün einfach fantastisch. 1000 shades of green are a million times better, than 50 shades of grey 😉

Te Waihou Blue Springs
Te Waihou Blue Springs
Pukeko
Te Waihou Blus Springs

Mein Tag war eigentlich schon nach dem Besuch der Te Waihou Blue Springs nicht mehr zu toppen. Daher funktionierte dann auch den Rest des Tages nicht mehr so richtig was, bis ich am Lake Taupo einen tollen Campingplatz fand. 

Unterwegs

Ich wollte nach den Blue Springs die Geothermal Region Waimangu Valley ansehen, musste dafür wieder ganz zurück nach Rotorua. Der Weg dorthin führt durch herrlich schönes neuseeländisches Hügelland, so wie man es von den Hobbits kennt. In Rotorua hab ich zwar billig getankt und schnell eingekauft (das Bund Radieschen für 4,50$ und das Bund Petersilie für $2,50 hab ich da gelassen...). Aber ab dann leuchteten gleich 4 Warnlampen im Auto für Öl, Kühler und Batterie sowie ein rotes Ausrufungszeichen, wie bei einer nicht gelösten Handbremse. Klar, sowas passiert immer Samstag Nachmittag. 

Ich bemühte mich um Ignoranz, da die Temperatur im Dashboard völlig normal blieb. Im Waimangu Valley wollte man dann 42$ Eintritt, dafür, dass man da einfach zu Fuß an ein paar Krater- und Vulkanseen durch den Wald läuft. Zeitbedarf mindestens 2,5h. Weil ich noch keinen Platz für heute Abend im Kopf hatte, noch nicht mal einen Plan, wohin ich fahren soll und immer daran dachte, dass ggf das Auto verreckt - dann bitte nicht im Nirgendwo - habe ich statt 42$ zu zahlen, das kostenlose WLAN zur Recherche genutzt. Problem ist, dass ich vom 24. bis 26.12. einen Platz am East Cape gebucht habe, um Weihnachten an einem besonders schönen Ort zu sein. Ab Montag 23.12. wird aber im Osten für 3 Tage das Wetter schlecht. Also orientiere ich mich nun Richtung Inland/Vulkane und weiter nach Westen. Ich werde sehen, wann ich zum East Cape komme. Ich hab noch "schnell" einen Abstecher zum Kerosene Creek gemacht. 

Kerosene Creek

Was für eine Schlaglochpiste! In der Abgeschiedenheit hab ich dann mal versucht, die Flüssigkeiten des Autos zu checken. Da der Motor unter den Sitzen ist, muss man den Beifahrersitz halb ausbauen, um darunter...dann doch nur die Batterie in einem Fach zu entdecken. Wo Wasser und Öl ist, bleibt mir ein Rätsel. Also weiter mit den Alarmleuchten zum Kerosene Creek. Das ist ein Bach, in dem man baden kann. Schön warm durch die geothermale Wärme. 

Kaum biege ich auf die Landstraße ab, gehen plötzlich die Warnlampen aus! Heißa! Also entspannte Fahrt über rund 90km zum Lake Taupo. Da ich morgen zum Mount Ruhapehu will, fahre ich am Ort Taupo vorbei und die östliche Seeseite nach Süden. Schon sieht man die Vulkane auf der anderen Seite mit Schnee auf der Kappe. In Motouapa Bay gibt's für mich einen Stellplatz mit Blick auf den Lake Taupo. Die Sonne wärmt noch ein bisschen, aber ohne sie sitze ich mit 2 Jacken vorm Camper. 

Am Lake Taupo in Motouapa Bay

Ich bin schon um halb fünf hier und kann endlich mal Bilder sortieren und etwas Ordnung schaffen, mich mit morgen befassen und den Campingplatz am East Cape stornieren. Heute gibt es Tomatensuppe 😊 und anschließend einen super Sonnenuntergang am Lake Taupo.


#neuseeland#nordinsel#taupo#kerosenecreek#motouapa#putaruru

Kommentare

Angela
Deine Bilder sind wirklich der Hammer! So tolle Farben und ein super Auge hast du :-)

Wiebke
Dankeschön. Mein Hobby und eben unendliche Motive dort.

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: