Michi's Ghanatrip

30.03.2018 - 19.05.2018
Alle Artikel

Let's Go To Church!

A cappellaPredigtBandDie Kirche von innen

Sefa hat mich gestern Abend eingeladen mit ihm heute Morgen in die Kirche zu gehen. Die Menschen hier in Ghana sind sehr gläubig! Ich wusste, dass der Gottesdienst hier anders ist, mit mehr Singen und Tanzen, aber mich hat's völlig umgehauen! Von überall her strömten Menschen in diesen modernen Betonbau - entweder schick im Anzug, oder in den traditionellen Gewänden. Draussen waren Stühle aufgestellt mit einer Leinwand, damit noch mehr Leute teilhaben konnten. Drinnen war eine riesige Halle! Es sah eher wie ein Festsaal aus als eine Kirche: ganz vorne war eine Bühne aufgebaut, mit Mikrofon und Beleuchtung; auf der rechten Seite eine Live-Band und links die "Nursing Mothers' Section" für Mutter mit Kind. Überall waren professionelle Kameras, die alles aufgezeichnet haben (auf der offiziellen Webseite seht ihr die Zeremonie von heute Morgen:  https://www.centralgospel.com/?root=live ). Schaut mal rein, es lohnt sich!!

Männer in Anzügen und Sonnenbrillen (sie sahen aus wie Will Smith und Tommy Lee Jones in Men in Black😂) haben uns unsere Plätze gezeigt und geschaut, dass alles Ordnung hat. Beim Herumschauen habe ich nur eine andere weisse Frau gesehen, dementsprechend wurde ich von allen Seite her beäugt. Angefangen hat es mit einer Pop-Band: die Menschen sind ausgeflippt! Jeder hat getanzt und mitgesungen, geklatscht und gerufen. Wie bei einem Festival hat die Musikerin vorne "shout" gerufen und jeder hat gekreischt - und das alles um 7:30 Uhr in der Früh! Die Atmosphäre war atemberaubend. Jeder war in seiner eigenen Welt und doch standen alle irgendwie als Einheit zusammen. Ich wusste am Anfang nicht, ob Fotografieren erlaubt war, also habe ich leider erst Bilder nach einer halben Stunde gemacht. Zusätzlich gab es einen Chor, A cappella und klassische Musik. Das Gebet wurde von einem Priester gehalten, während alle im Saal anfingen vor sich hin zu murmeln; mal wurde es ziemlich laut, mal sehr leise. Danach gab es eine Rede über "faith" und "sight", welche sehr interessant war. Die ganze Zeremonie war so tiefgründig, die Menschen haben gelacht, geweint - ich hatte mehrmals eine Gänsehaut!

Am Ende wurde auf dem Bildschirm Werbung angezeigt, was ich auch sehr komisch fand. Zum Beispiel haben sie über das Blutspenden imformiert und wie wichtig es sei. Ausserdem wurde angekündigt wann die nächsten Gottesdienste stattfinden und mit welchem Priester. Nach 2 Stunden (normalerweise geht die Zeremonie viel länger!) hat die Band ein letztes Lied gespielt und wir haben die Kirche verlassen.

1

Kommentare

Bettina
sicherlich eine tolle Erfahrung