meses-de-miel
vakantio.de/meses-de-miel

Die erste Grenzüberquerung unserer Reise ist wirklich einfacher als gedacht! Man nehme den Bus in Foz Richtung Ciudad del Este in Paraguay, springt vor der Grenze aus dem Bus um sich einen brasilianischen Ausreisestempel zu holen, marschiert über die freundschaftliche Grenzbrücke "Puente de la Amistad" und holt sich in Paraguay den Einreisestempel. Fertig -> Reise durch Land Nummer 2 kann beginnen :) 

Am auffälligsten ist zunächst der Sprachwechsel von portugiesisch auf spanisch, der uns das Reisen natürlich leichter macht, auch wenn wir den ersten Paraguayaner munter weiter mit "Obrigado" antworten.. Man gewöhnt sich eben doch schnell an so ein paar Wörter. Wir springen in den nächsten Bus zum Busterminal und nehmen den Fernbus in Richtung Caaguazú. Die Busse hier sind eindeutig älter und auch, dass sie alle paar Meter anhalten und Leute einsteigen, die einem Handy-Charger, Chips oder Bingo-Zettel verkaufen wollen, kennen wir so aus Brasilien noch nicht. Aber das ist ja gerade das spannende am Reisen in fremde Länder und so genießen wir die Busfahrt und freuen uns auf das Treffen mit unserem Patenkind (über die Spendenorganisation Plan International) am nächsten Tag. 

Um 7.30Uhr werden wir bereits von einem Plan-Mitarbeiter abgeholt, machen noch einen Stop am Supermarkt um Geschenke und Süßigkeiten für die Kinder zu kaufen. Dann geht's weiter ins Plan-Büro. Dort erzählt man uns von den Projekten vor Ort und dass in dieser Region über 9.000 Kinder unterstützt werden. Hauptsächlich geht es um den Schutz von Kindern, Unterstützung bei der Ausbildung und der Gleichberechtigung für Mädchen. Danach fahren wir zu einer Schule, in der eine Überraschung auf uns wartet: Die Kinder stehen mit selbst gemalten Deutschlandfahnen vor der Tür und es hängt ein gebasteltes Plakat an der Wand: "Bienvenida Mrs Lauroesch". Sehr rührend! Und dann kommt die Kleine auch schon angerannt und möchte gar nicht mehr aufhören uns zu umarmen :) Danach geht es in den Schulhof und die Kinder führen auch noch einen Tanz für uns auf! Nachdem wir die Geschenke verteilt haben und uns noch mit dem Rektor unterhalten haben, fahren wir mit unserem Patenkind, ihrer Oma und den Plan Mitarbeitern weiter in einen sehr schönen Park, in dem wir den restlichen Tag verbringen. Aufgrund von politischen Richtlinien zum Schutz der Kinder ist es nicht mehr erlaubt, das Treffen direkt im Dorf oder Haus des Patenkindes durchzuführen, man trifft sich deshalb an einem neutralen Ort in der Nähe. Wir haben einen sehr schönen Tag zusammen im Park und lernen uns besser kennen. Auch wenn unsere Spanisch Kenntnisse nicht ausreichen um alles zu verstehen und wir öfter nochmals nachfragen müssen wird uns schnell klar, dass die Kleine tatsächlich seit Mai - als sie von unserem Besuch erfahren hat - die Tage gezählt hat! Nach dem Mittagessen fahren wir zurück ins Plan Büro und verabschieden uns. Der zukünftige Briefkontakt wird sehr viel persönlicher werden!

Auf dem Weg nach Hause gönnen wir uns noch einen Schoko-Schock in Form von Eis und lassen den Abend auf der Terrasse unserer Unterkunft ausklingen. Hier treffen wir dann noch auf ein paar Paraguayaner und Jan's lang ersehnter Wunsch wird war: Er darf endlich mal wieder Gitarre spielen!! :) :) :) 



Kommentare

Ina
Die neugierige Tante folgt Euch und ist begeistert mit Euch auf Reisen. Buen viaje. Muchos abrazos. tía Ina

Anja
Soooo so rührend mit der Kleinen! Wahnsinn!

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten: