...lost in Paradise - Die zweite...

Warum aufhören, wenn man einmal damit angefangen hat...
Alle Artikel

Dritte Stadion: Mui Ne

Blick vom eigenen Hotel BalkonDritte Stadion: Mui Ne Entspannte SchlafmöglichkeitEndlich Sand zwischen den ZehenSonne Strand und Meer Dritte Stadion: Mui Ne Dritte Stadion: Mui Ne

Und weiter ging der wilde Ritt. Es sollte nun endlich Richtung Norden gehen. Um besser zu sagen, endlich an den Strand. Daher war Mui Ne unser nächstes Ziel. Wir wählten den Reiseschlafbus um dahin zu gelangen. Dafür mussten wir zwar einen Tag opfern aber das war nicht dramatisch denn am Mittwoch sollte es eh die ganze Zeit regnen. Tran hatte uns netter Weise die Busse gebucht und alle Infos auf kleine Zettel geschrieben das EIGENTLICH nichts schief gehen kann 😂... denkste....
Mittwochfrüh sollten wir halb acht abgeholt werden. Das war auch so, nur wurden wir zum falschen Terminal gebracht. Da ging es nämlich nicht nach Mui Ne, sondern noch weiter südlicher. Zum Glück kam aber gleich ein neuer Fahrer und zack waren wir am richtigen Terminal und im richtigen Bus. Dieser fuhr uns dann nach Saigon. Dort mussten wir 1 1/2 warten um weiter zu kommen. Das war nicht dramatisch, denn wir brauchten dingend eine Geldautomaten und was zu essen. Wir hatten bei den letzten Geldautomaten irgendwie das Pech, dass diese nichts mehr ausspuckten. Tran erzählte uns aber das einige Banken von hier, nicht mit den europäischen zusammen arbeiten bzw. nur begrenzt Geld raus geben. Naja, um es kurz zu machen.. Am Busbahnhof in Saigon nahm er unsere Karte wieder nicht... Shit happens.. Dann halt das Glück im nächsten Ort probieren. Der Bus ist ja erstmal bezahlt und das Essen kostet ja nüscht...
Zu essen gab's übrigens mal wieder Pho 😎😎😎👍

Zack war die Zeit auch rum und unser nächste Bus kam angerollt. Ich wollte/ sollte
/ musste dem Busfahrer eigentlich einen Zettel zeigen, wo wir raus wollen, aber ohne ihn anzuschauen machte er uns sehr deutlich das wir die Klappe halten sollen und uns einfach in den Bus setzen sollen. Das war das erste Mal das ich Vietnamesen unfreundlich erlebt habe, ansonsten ist das Völkchen sehr sehr sehr nett und hilft wo es kann. Naja der Bus fuhr los und es sollten 6 Stunde Fahrt werden. Aber man liegt ja die ganze Zeit entspannt rum und schaut sich die Natur an und hört Musik. Aller paar Stunden wird für ne Pinkelpause angehalten und weiter geht's.... Bis einer Bus kotzen muss 😖 gleich vorweg, ich war es nicht.. Ich wiederhole.. Ich war es definitiv nicht. Ein kleines Kind hatte wohl keine Lust mehr und ließ alles raus. Die Famile wurde zügig aus dem Bus geschmissen und Raumspray wurde verteilt, was es aber nicht besser macht. Nun roch es nach Klostein mit Kotz Note. Naja irgendwie überlebten wir das auch und kam endlich in Mui Ne an. Es ist genauso, wie man es überall liest. Touristen Hochburg die sich komplett auf russische Touristen spezialisiert hat. So liest man überall alles auf russisch und wird auch auf russisch begrüßt. Ich hatte ein Backpacker Hostel gebucht um neue Kontakte zu schließen. Am Hostel angekommen erhielten wir erstmal ein Upgrade und bekamen ein schickes Hotel Zimmer mit riesen Bad und nen großen Balkon mit Blick auf das Meer 😁... Was will Mann da mehr...
Abends gab's dann Beer Pong am Pool und man lernte sofort haufen neue Leute kennen die den gleichen Plan haben... Nämlich gar keinen 😉 Tommy war der vernünftige von uns beiden 😜 und ging schon eher ins Bett... Ich quatschte und trank noch mit einem Australier vietnamesischen Gin und wir hauten uns gegenseitig die Taschen voll. Als ich dann später ins Bett wollte, sah ich auf unsere coolen Balkon eine Hängematte und dachte mir, haaa 5 Minuten kannst du dich ja noch rein hauen... Was soll ich sagen, bin erst am Morgen wieder aufgewacht 😂 "Klug wars nicht ab geil" passt hier glaub ganz gut.
Heute ist Strand Tag angesagt und mal schauen was der Abend so mit sich bringt. Wir werden aufjedenfall noch eine Nacht dran hängen. 

2

Kommentare

Noch keine Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: