juliusintansania

Erlebnisse im wahren Afrika!

Nach den ich einige Wochen im Health Center gearbeitet  und mein Boxclub trainiert habe, brauchte ich eine Abwechslung vom Klosterleben...ich beschloss für eine Woche nach Namanyere zu gehen um dort in einem großen Krankenhaus zu arbeiten. Namanyere ist eine "Stadt" mitten im Busch, für uns wohl eher ein Dorf. Ein ganz spezieller Charme begegnet einem hier, sehr freundliche Menschen, die in ihrem Leben fast noch nie Wazungus (Weiße) gesehen haben, braune orangene Staubstraßen, viele Kleine Läden mit Produkten die eben gerade zur Verfügung stehen, kleine Restaurants mit Kuku & Chipsy (Hühnchen mit "Pommes") und natürlich mittendrin der afrikanische Markt!

Hier lebe ich mit den 2 Italienern, die ich von den Wochenenden kenne, zusammen in unserer "Villa"! Ein sehr sehr (!!!) einfaches Hüttchen, in dem es von 5 Tagen, 1 einhalb Tage Wasser gab...mit dem Strom sieht es ähnlich aus! Die Haustür kann man leider auch nicht mehr abschließen. Wir haben uns hier selbst versorgt, das heißt der tägliche Marktbesuch, sowie das wäschewaschen und Haus putzen waren Alltag. Alles nicht so leicht ohne Wasser, deshalb haben wir sobald wir Wasser hatten, alle verfügbaren Plastikflaschen gefüllt und mit diesen dann geduscht, gewaschen, abgespühlt und natürlich für die Toilette benutzt! Ein sehr afrikanisches Leben. Gekocht wird in der Küche auf einem Gaßkocher der meistens funktionier...meist Gemüße mit Kartoffeln oder wenns uns mal ganz gut geht, frischen Fisch vom Markt! 

Die Arbeit im Krankenhaus war unheimlich interessant und erlebnissreich! Ich habe bei Operationen zu geschaut und nach zwei Tagen bei Kaiserschnitten assistiert, Besteck gereicht und den Patienten betreut... Ich habe Verbände gewechselt von wirklich schlimmen Wunden... Das schlimmste ist, dass man genau weiß dass diese Person in 2 Wochen sterben wird, dies aber in Deutschland nicht müsste! Zum Beispiel mit 20 Jahren an einer Infektion zu sterben....das ist Afrika! Ich habe auch den Tod gesehen...ein 40jähriger Mann ist in den Armen meines Freundes gestorben und ich habe während dessen seine Hand gehalten, ebenfalls eine "einfache" Infektionskrankheit und auf einmal hält man eine leblose Hand in seiner Hand! 

Doch ebenfalls habe ich direkt am nächsten Tag ein wunderschönes Mädchen auf die Welt gebracht! Ich habe bei einer Geburt geholfen und habe das Baby zum Atmen/schreien gebracht. Ein unbeschreibliches schönes Gefühlt. In diesem Moment merkt man wie unbedeutend alles andere ist, denn in diesem Moment zählt nur dieses tolle Wunder! In dieser Woche im Krankenhaus habe ich unbezahlbare und wunderschöne, aber ebenfalls toternste Erfahrungen gemacht! Eine Woche die ich nie vergessen werde. 

Danach sind wir zu dritt losgezogen und mit dem Bus einmal quer durchs Land gereist, von West nach Ost....eine 4 tägige Reise! 22Stunden Bus, weitere Stunden im Taxi oder daladala (der lokale "Bus"). Es ist zwar sehr anstrengend und lang so zu reisen, doch man sieht das wahre Afrika! Man kann die Menschen auf seiner Reise kennen lernen, man sieht die Landschaft, die Tiere und das gesamte Land! Man fährt nicht im klimatisierten Taxi, sondern erlebt das wahre Tansania! Traumhaft! Man kauft sich aus dem Fenster heraus Essen und Trinken und hofft bei jedem Stop, dass der Bus nicht ohne einen weiter fährt! 

Nach unserer Reise sind wir zusammen eine Woche nach Sansibar! Weiße Sandstrände, Sonne, Schnorcheln....das Paradies!!! Wir erholen uns hier von unserem einfachem Leben und genießen den Kurzurlaub, danach geht es für die Italiener wieder nach Rom und für mich zurück in den Busch! Ich habe vor die nächsten Wochen in einer Schule zu unterrichten. 

Ich genieße jetzt noch das Wasser, den Strom und vorallem das Essen auf Sansibar...denn im Busch warten tägliche Reis und Bohnen auf mich...trotzdem freue ich mich sehr wieder zurück in das wahre Afrika zurück zu gehen.

An den Wochenenden sind wir losgezogen und haben in den armen Dörfern, Pipi (Süßigkeiten), Soda, Brot und Kleider verteilt... Das Lächeln eines Kindes weil es Brot mit Marmelade von einem bekommt werde ich nie vergessen...unbeschreiblich wie die Kinder sich gefreut haben! 


Kommentare

Bernd
Lieber Julius ! Ich freue mich, dass Du Erfahrungen machst und Begegnungen hast, die sich eins-zu-eins in Deine eigene Lebensweisheit einbezten. Das ist großartig und wird Dir später im Leben sonnenklar. AFRIKA ist ein wunderbarer Kontinent und bietet so viel, was Dich, allein durch die Erlebnisse, noch viel reicher reicher macht . Weiterhin tolle Eindrücke! Herzlichst Bernd

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Phuket Patong

Die letzten sechs Nächte haben wir in Patong Phuket verbracht. Unsere Unterkunft mit einem Pool war ...

Da waren aber auch ...

... die vielen Demonstrationen, die ich in Santiago, La Serena und Antofagasta - aus sicherer Entfer...

Hallo Fuji-san!

09. und 10.11.2019 – Wochenendausflug an den Fuß des Mt. Fuji 富士山Bei wunderschönstem Herbstwetter gi...