Meine 20 Monate in den USA

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe es geht euch gut!

Ich melde mich endlich mal wieder, es ist viel passiert in den letzten 3 Monaten.

An Weihnachten musste ich noch arbeiten, da in Amerika der 25.12. als Weihnachten gilt. Es war hart für mich, das 2. Weihnachten ohne meine Familie zu verbringen. Aber als ich dann abends fertig war mit arbeiten, bin ich zu Jana, eine gute Freundin von Mama gefahren, mit der ich sehr eng bin und habe mit ihrer Familie noch ein bisschen Weihnachten gefeiert, was sehr schön war. Am nächsten Tag haben eine Freundin und ich unseren 9-tägigen Roadtrip zu verschiedenen Nationalparks (NP) gestartet. Der erste auf dem Plan war Zion NP in Utah, wo wir 6 Stunden mit einem Mietwagen, natürlich passend ein Jeep, hin gefahren sind. Er war sehr schön und beeindruckend! Es sah dort teilweise aus, als wären wir auf einem anderen Planeten. Als nächstes sind wir zum Bryce NP, wo es geschneit hat und demnach eiskalt war, aber dadurch sah die Aussicht nochmal schöner aus.

Der dritte Stopp war beim Horseshoe Bend im Staat Arizona. Wir dachten wirklich wir stehen vor einem Greenscreen da die Aussicht so extrem aussah, dass wir nicht glauben konnten dass es real ist. Beim Bilder machen haben wir etwas gezittert, da die Klippen so extrem steil und tief waren.

Die Fahrt zum bekannten Grand Canyon NP war von dort aus nicht weit. Als wir ankamen waren wir direkt nochmal geschockt von der beeindruckenden Aussicht in den riesigen Canyon. Der Sonnenuntergang hat es nochmal sehr besonders gemacht.

Als nächstes ging es zum Monument Valley, wo die berühmte Szene in Forrest Gump gedreht wurde. Wir waren leider etwas unglücklich mit dem Wetter und man hat kaum etwas sehen können. Die Nacht haben wir in einer kleinen Hütte mitten im Nirgendwo verbracht. Am nächsten Tag sind wir zu der devils bridge (Teufelsbrücke) gewandert. Es ist kaum zu glauben dass sie natürlich geformt wurde. Dann sind wir auf der Route 66 nach Las Vegas gefahren, um dort Silvester zu verbringen. Hört sich spannend an, aber es ist absolut gar nichts dort passiert wegen Covid. Meine Freundin und ich haben mit selbstgemachtem Glühwein in unserem Airbnb angestoßen.

Der letzte Stopp war beim Valley of fire in Nevada. Die coolste Attraktion dort war die fire wave (Feuerwelle). Die Mineralien im Sandstein haben über die Zeit die unterschiedlichen Farben im Gestein entwickelt.

Amerika hat so so viel zu bieten, vor allem unglaubliche, beeindruckende Natur. Unser Trip war wirklich wunderschön und unvergesslich. 

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Liebe Grüße aus Hawai‘i

Hallo ihr Lieben!Ich möchte euch nicht eifersüchtig machen, aber ich liege gerade am Strand auf der ...

Mein letzter Monat als Au Pair

Ich bin jetzt endlich fertig mit meinem Au Pair Job! Der 25.2. war mein letzter Arbeitstag in meiner...

Meine Trips

In den letzten 3 Monaten habe ich 3 Wochenend-Trips gemacht: Las Vegas, Boston und San Francisco! Sa...