farfromhome

Hallo zusammen! Mein Name ist Lena, ich bin 24 Jahre jung und komme aus Deutschland, Baden-Württemberg. Ich lebe in der Nähe der Städte Heidelberg und Mannheim und habe vor einigen Jahren  meine Leidenschaft für das Reisen entdeckt. Meistens verreise ich zusammen mit meinem Freund, Luke. Wir sind beide normal arbeitende Menschen mit einer begrenzten Anzahl an Urlaubstagen im Jahr, die wir jedoch so gut es geht ausnutzen. Man kann also auch als gewöhnlicher Angestellter etwas von der Welt sehen, man muss es eben nur wollen :) Seit wir 18 sind, sind wir regelmäßig unterwegs, mittlerweile ca. 3 Mal im Jahr + den ein oder anderen Kurzurlaub. Nachdem wir mit gewöhnlichen Pauschalurlauben gestartet haben, sind wir mittlerweile eher individuell unterwegs. Dennoch kann man auch einen Pauschalurlaub interessant gestalten und muss deswegen nicht die ganze Zeit hinter den Hotelmauern verbringen. Im Laufe der Jahre hat sich da schon so etwas wie eine Reisesucht entwickelt ;) In diesem Sinne: Nach der Reise ist vor der Reise!

Kanada Tag 13 (1) - Wandern am Lake Louise - Mirror Lake

Kaum zu glauben, wir sind jetzt bereits seit 2 Wochen hier und das war unser erster richtiger Wandertag. Zwar sind wir schon viel gelaufen und ein wenig gewandert, aber eben immer nur recht kurze Strecken. Der heutige Tag sollte daran etwas ändern, denn wir waren hatten uns eine Strecke von ca. 18 km rund um den Lake Louise vorgenommen. Gut, am Ende sollte es etwas weniger werden, da wir aus Zeitgründen an manchen Stellen etwas abkürzen mussten, wir waren aber auf jeden Fall den ganzen Tag unterwegs.

Als wir jedoch am Lake Louise ankamen, waren wir zunächst mal gar nicht begeistert. Bereits der Parkplatz war gerammelt voll und als wir unten am See ankamen hätte man meinen können, wir seien in Little China gelandet. Wir wurden zwar bereits mit Massen von asiatischen Touristen konfrontiert, die Menschenmassen hier am See nahmen allerdings ein Ausmaß, das wir bis dahin so nicht hatten. Vor Ort waren wirklich ausnahmslos nur Asiaten, die den See mit ihren Selfie-Sticks stürmten.

Mit dem Start unserer Wanderung ließen wir zum Glück zumindest die asiatischen Mit-Touris hinter uns, deswegen war der Trail allerdings noch nicht ruhig. Die ganzen Asiaten hielten sich zwar direkt vorne am See auf und bewegten sich dort auch nicht weg, da sie sicher bald wieder in ihre Tourbusse steigen mussten, gefühlt waren aber ansonsten alle anderen Leute hier, um zu wandern. Unsere Bärenglocke hatten wir vergessen, die war aber ohnehin nicht nötig. Unser Weg startete in Richtung Mirror Lake, 2,6 km. Das mag sich nicht viel anhören, diese knapp zweieinhalb Kilometer ging es allerdings nur bergauf. Das wurde irgendwann doch recht anstrengend. Und irgendwie wollte auch keine wirkliche Wanderlust aufkommen. Wir hatten zwar immer mal wieder schöne Ausblicke, je höher wir kamen, zusammen mit hunderten anderen Menschen aber irgendwie nur halb so schön.

Nach einer Weile kamen wir dann auch am Mirroe Lake an, der seinem Namen alle Ehre machte. Das Wasser war einfach wunderschön und spiegelte die Bäume und Berg dahinter. So schön der See auch war, auch hier war es nicht menschenleer. Natürlich hatten alle Wanderer das gleiche Ziel. So hatte ich mich einen Wandertag in der Natur irgendwie nicht vorgestellt, aber da muss man wohl abseits der bekannten Trails laufen, um ein wenig Ruhe zu bekommen.

Das zog sich auch auf unserem weiteren Weg zum Lake Agnes so weiter...

#kanada#lakelouise#wandern#mirrorlake#natur#menschenmassen

Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: