St. Coronas in 5 Etappen
vakantio.de/costa-rica-2022

Guten Morgen, liebe Leute!

Wir schliefen im Schatten der Wallfahrtskirche Mariahilfberg. Glockengeläut im Viertelstundentakt. Der liebe Gott macht auch nächtens auf sich aufmerksam.

Beim Frühstück werden wir die heutige Tagesroute nach Puchberg im Diskurs festlegen. Variante über den Öhler oder über die Bodenwiese? Steil bergauf oder weit umadum? 5 Frauen - Ein Hut! Schwierige Situation. 

——

Es wurde dann eine  gemütliche Direktvariante auf‘s Öhlerschutzhaus. Der Wetterbericht gab den Ausschlag: ab 13 Uhr wird’s feucht und gewittrig. Diese Weg- Version war mehrheitsfähig.

—-

Bis zum Öhlerschutzhaus (heute Ruhetag) wanderte sich’s noch  halbtrocken. Unter der Veranda des Schutzhauses ganz trocken- daher Kurzrast mit Trinken und Kalorienzufuhr. 

Im Abstieg nach Puchberg brechen alle Dämme im Himmel. Die Frage, ob es noch stärker regnen kann, muss mit einem klaren Ja beantwortet werden, und zwar halbstündlich.

So etwas von Starkregen! Im Nu ist der Weg wasserüberströmt. Geschickt- im Gänsemarsch talwärts eilend- hüpfen wir,  auf unsere Stöcke gestützt- aus den Wasserrinnen auf die kleinen Schotterbänke dazwischen. Irgendwann sind die Schuhe auch innen so nass, dass das Ausweichen vor den Wasserrinnen nahezu obsolet wird. In einer Stunde sind wir schneller als erwartet den Berg unten und münden in die Asphaltstraße nach Puchberg. Oben nass. Vorne nass. Hinten nass. Unten nass. Was soll noch geschehen? Die Asphaltstraße gleicht einem Bächlein. Der Bach neben der Straße einem reißenden, braunen Fluss. 

Wir wackeln nassfüßig, doch wacker, dem Zentrum Puchbergs zu, in unsere Pension. Derzeit: Konditorei! Kaffee und Kuchen!

—-

Zwischenbilanz nach 3 Tagen: 59km gegangen, 2560 HM bergauf, 2560 HM bergab. Die Beine wissen‘s…

—-

Abends (hungrig) essen im „Schwarzen Adler“. Unglaublich nette Bedienung- ein Familienbetrieb. Sehr gutes Essen, besonderes Bier „Schneebergbräu“- das nur die Gastro bekommt. Wir fühlen uns satt und wohl und gut und werden morgen auf die nächsten 18km und 1000 HM bis Schlöglmühl nach durchstarten…. 



Kommentare

Uschi
Wie ich euch einschätze, seid ihr sicher die steil bergan Partie. Ich wäre für weit umatum, aber auch eher nur in der Theorie. So oder so wünsche ich euch gschmierte Wandeln, gutes Wetter und für uns bitte weitere Berichte sowie idyllische Fotos.

Michaela
Respekt! Bei so einem Wetter weitermachen 😵‍💫👍👌 Und genial! Kaffee und Kuchen 😋

Uschi
Auch in Wien heut am Nachmittag ordentlicher Regen...ich hab so gehofft, dass ihr es trockener habt! Aber ihr seid ja zum Glück so richtige hardcore- Bergfüchsinnen und sucht die Herausforderung. Bei den Fotos fällt mir nur "Land unter" ein...bei den Lokalitäten wäre ich gern dabei. 👏👏😘

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten: