downunder

Unser Reisetagebuch
Alle Artikel

11./12.05. Dekadent am Ayers Rock

Sunset Immer wieder andersfarbig Fields of Lights Blick vom Betti ausDie Zelte im LongitudeKata Tjuta oder auch die OlgasIm Walpa Gorge bei den Olgas Oberfläche des Rock ist wie EisenplattenMalereien in einer HöhleSundowner am höchsten Wasserfall am Rock, natürlich nur, wenn's mal regnet An dem Geländer kann man hochklettern, die Aborigines sehen das aber nicht gern, weil der Berg heilig ist

Zum Geburtstag haben wir uns einen zweitägigen Aufenthalt in der Luxusloge "Longitude131" am Ayers Rock gegönnt. Vom Bett aus unserem "Zelt",  was eigentlich ein luxuriös ausgestattetes Häuschen ist, hat man direkten Blick auf den Rock. Wir werden richtig verwöhnt. Morgens und abends ein Ausflug, selbstverständlich zwischendurch ein paar Erfrischungen mit Kanapees und Getränk deiner Wahl. Tolles Mehrgangmenü mittags und abends und offene Bar inklusive echtem Champagner. Ist das geil oder ist das geil?

Gestern gab es den Sundowner nahe am Rock und anschließend einen Besuch beim "Field of Lights". Ein Künstler hat hier 50.000 LED- Leuchten in der Wüste aufgestellt. Sieht beeindruckend aus. Heute gings morgens 06:30 zum Kata Tjuta, den "Olgas". Das ist auch eine Felsformation. Der Abendausflug führt uns nochmal näher an den Ayers Rock heran.

Wir hatten hier Temperaturen jenseits der 30 Grad erwartet, aber es ist echt kalt (19 Grad tags und nachts um die 5 bei ziemlich Wind). Zum gestrigen Dinner unter den Sternen haben wir dann nochmal unsere Skiunterwäsche herausgeholt. 

PS: Wir sind mit Virgin Australia in 3,5 Stunden von Sydney hergeflogen.

0

Kommentare

Noch keine Kommentare