our big trip

Der Plan: Ab Mai 2018 für ein Jahr zu verreisen. Von Sri Lanka nach Südostasien und später nach Südamerika. Was daraus wurde? Lest selbst…  
Alle Artikel

Ho Chi Minh City / Saigon

Ben Thanh MarktBui Vien Backpacker ZoneCu Chi TunnelsCu Chi TunnelsHo Chi Minh City (Saigon) by night

Nach dem Kurzaufenthalt in Kambodscha haben wir die Grenze mit einem Minivan überquert und sind im südlich gelegenen Ho Chi Minh City (Saigon) ins Vietnam-Abenteuer gestartet. 

Den ersten Tag haben wir in der Stadt verbracht und uns zu Fuss im District 1 herumgeschaut. Nebst einigen mehr oder weniger interessanten Bauten aus Kolonialzeiten und Moderne haben wir den Ben-Thanh-Markt besucht. Eine Halle voller Kleider-, Essens-, Schmuck- und Souvenir-Ständen aller Art - ein regelrechter Ameisenhaufen an Touristen, Verkäufern und wir mittendrin. Wir haben uns mit ein paar benötigten Dingen eingedeckt und so gut es ging verhandelt - auch wenn wir doch das ein oder andere Mal am Wechselkurs respektive Kopfrechnen gescheitert sind und uns im Nachhinein selbst über den bezahlten Preis amüsieren. Das Erlebnis war es wert :) Den Abend verbringen wir in der Backpacker-Zone um Bui Vien herum, wo rund um die Uhr einiges los ist.

Am zweiten Tag haben wir dann einen Ausflug gemacht, den wir schon auf der Bucketlist für unsere Reise stehen hatten. Wie so viele Menschen, die hier vorbeikamen, haben wir die aus dem Vietnamkrieg leider berühmten Cu Chi Tunnels besucht. Das war zum ersten Mal jetzt so ein richtiger Touristen-Auflauf und man hat vor lauter Menschen die Tunneleingänge kaum gesehen. Durchkriechen konnten wir dann trotzdem noch - ein echt beklemmendes Gefühl, auch wenn wir nur ca. 60 Meter weit unter der Erde unterwegs waren und die Tunnels gegenüber den Originaltunnels sogar noch verbreitet wurden, damit auch wir Touristen durchpassen...

Ja und schon ist es wieder vorbei mit Ho Chi Minh City. Wir geniessen am zweiten Abend die Aussicht von einer Rooftop-Bar. Am nächsten Tag fahren wir mit dem Bus ca. 5 h an die Küste raus nach Mui Ne, wo wir eigentlich einen Nachmittag am Strand einlegen möchten. Das Wetter ist nicht sonderlich gut und die See sehr rauh, trotzdem reicht es für ein bisschen Herumliegen auf dem Liegestuhl. 

Nach dem Zwischenstopp in Mui Ne haben wir einen Zug genommen und fuhren über Nacht knapp 17 Stunden lang nördlich nach Hué, wo wir nun gerade sitzen und von wo aus wir euch bald wieder über das Erlebnis Zugreise sowie den Besuch in der Altstadt von Hoi An updaten werden. 

Wieso nur so kurze Stopps? Am Donnerstag verlassen wir Vietnam bereits wieder, denn wir haben mit Daniel & Daniel (Holliger und Zihlmann) in Kuching (malaysischer Teil von Borneo) abgemacht und werden dort das Rainforest Worldmusic Festival besuchen. 

0

Kommentare

Noch keine Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: