Auszeit - Reise Richtung Osten

Einmal rings um die Welt

- Koh Lanta -

Als wir um 6.20 Uhr morgens unsere Zimmerschlüssel gegen das Depot von je 1000 Bath (ca. 30 Franken) umtauschen wollten, war weit und breit kein Personal zu entdecken. Der für Notfälle bereitstehende Telefonapparat half leider auch nicht weiter. Im Inneren des unbesetzten Büros hörten wir das Klingeln, das in die Leere ging. Glücklicherweise tauchte nur wenige Minuten später ein Hotelangestellter auf. Dieser konnte die entsprechende Person aus dem Schlaf rütteln. Mit nur wenigen Minuten Verspätung konnten wir das Pick-up Taxi besteigen, das uns zur Schifflände brachte. Wir tauschten den Voucher gegen Tickets und Sticker ein und bestiegen das Boot. Die Überfahrt verbrachten wir auf dem Sonnendeck.

Die Reise war sehr gut organisiert. Jeder Passagier erhielt für sich und sein Gepäck je nach Reisedestination unterschiedlich farbige Sticker. In unserem Fall waren dies braune Aufkleber mit dem Schriftzug 'Lanta'. Nach der Ankunft im Hafen von Surat Thani wurden die Passagiere dem richtigen Bus für die Weiterfahrt zugewiesen. Das Ganze ging so schnell, dass wir keine Zeit fanden, uns ein Frühstück zu besorgen. Nach gut zwei Stunden trafen wir in Krabi ein. Uns blieb eine halbe Stunde Zeit, um einen Imbiss zu uns zu nehmen. Wir entschieden uns für ein Pad Thai.

Wir wurden aufgerufen und bestiegen einen Mini-Van. Dieser war komfortabel und gefiel uns auf Anhieb sehr gut. Wir richteten uns gemütlich ein. Was wir nicht wussten, war, dass dieser uns nur zu einem rund 10 Minuten entfernten Reisebüro bringen würde. Hier endete unsere Fahrt bereits. Etwas ratlos entluden wir das Gepäck und stellten uns in die Warteschlange. Wie sich herausstellte, ging es lediglich darum, den Mini-Van bis zum Hotel zu bezahlen. Die Reisenden wurden nach nahegelegenen Hotels eingeteilt. Wir teilten unseren Minibus mit einer französischen Familie. Als wir unser Hotel um 17.00 Uhr erreichten, waren alle erleichtert.

Das Baan Nok Resort in Koh Lanta wir von einer extrem zuvorkommenden Familie geführt. Bereits beim Check-in erhielten wir viele wertvolle Informationen zur Umgebung und möglichen Ausflugszielen. Wir bezogen unsere kleinen, aber feinen Hütten.

Da wir uns von den Reisestrapazen erholen mussten, verbrachten wir den ersten Tag am nahegelegenen Strand (Long Beach). Der langgezogene Strand, der von Palmen und Bäumen gesäumt ist, gefiel uns sehr gut. Wir fanden angenehme Sitzsäcke, die Lesen und Schlafen am Strand perfektionierten. Am Abend feierten wir Mättu's Geburtstag bei einem guten thailändischen Essen und geschmackvollen Chang-Bier.

Am zweiten Tag unternahmen wir eine Bootsfahrt. Mit dem Longtail Boot peilten die Inseln Koh Maa, Koh Chuek, Koh Mook und Koh Ngai an. In der Nähe der ersten zwei Inseln machten wir Halt zum Schnorcheln. Bei der Insel Koh Mook durchschwammen wir eine 80 Meter lange Höhle. Am anderen Ende fanden wir eine grosse Lichtung. Ohne die riesigen Touristengruppen – im Inneren der Höhle war es teilweise unangenehm eng – wäre der Abstecher noch schöner gewesen. Beim letzten Stopp wurde ein einfaches Mittagessen serviert. Der Strand von Koh Ngai ist wie aus dem Bilderbuch: feiner Sand, türkisblaues Wasser und Felsen im Hintergrund. Einfach traumhaft! Nach dem Essen brachte uns das Boot zurück auf Koh Lanta.

Nach zwei entspannten Tagen geht es weiter nach Phuket.

#koh#lanta#thailand#island#beach#food#paradise#sealife

Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: