AllgäuerinInNorwegen

Mein Jahr in Norwegen

Weihnachtseröffnung

Morgen ist der erste Advent, deshalb weihnachtet es hier schon sehr. 

Schon am Donnerstag fing es in der Schule an. Den ganzen Tag über habe ich mit den Schülern "Pepperkake", also Pfeffer- oder Lebkuchen gebacken. Wir haben uns auch an einem Haus versucht, aber das ist immer wieder eingestürzt. 

In der Weihnachtsbäckerei...
In der Weihnachtsbäckerei...
Pfefferkuchen!
Pfefferkuchen!

Danach half ich dem Hausmeister dann noch, die Schule weihnachtlich zu dekorieren und somit stellte ich dieses Jahr meinen ersten künstlichen Weihnachtsbaum auf. 

Weihnachten in der Schule
Weihnachten in der Schule

Am selben Abend fand in der Schule noch "Gratis kveld" statt. Es gab gratis Essen für die Schülerinnen und Schüler. Danach spielten wir dann noch Verstecken im Schulhaus. Alles war supertoll!

Freitags ging es dann wieder in die Katine, nur dass ich dieses Mal Zimtschnecken machte, und das das erste Mal. Hier seht ihr meine Resultate, den Schülern schmeckte es auf jeden Fall. 

Meine ersten Zimtschnecken
Meine ersten Zimtschnecken

Nach der Schule ging es dann ins Gemeindehaus um dort kleine Papiertüten mit Lebkuchenmännern, Mandarinen und Lollis zu füllen. Wir reihten uns in einer Arbeitskette auf und es ging zu wie in der Fabrik. Nach ca. einer Stunde hatten wir dann 300 Tüten bepackt. 

Die 300 Tütchen, die wir bepackt haben
Die 300 Tütchen, die wir bepackt haben

Als ich am Samstagmorgen aufstand, hatte es angefangen, in dicken Flocken zu schneien. Perfekt für weihnachtliche Stimmung! Als Erstes drapierten wir Lebkuchenhäuser zu einem Dorf. Im Gemeindehaus wurde dann um 12 Uhr die Ausstellung eröffnet, die den Titel "Pepperkakebygda" trug, also Lebkuchenhausdorf. 

Teile der Lebkuchenhausausstellung
Teile der Lebkuchenhausausstellung

Danach boten wir noch eine "Verkstad" an, in der wir zusammen mit Kindern Schneemänner bauten, Christbaumkugeln verzierten und Weihnachtsstrümpfe bemalten und verschönerten. 

God jul = Frohe Weihnachten
God jul = Frohe Weihnachten
Mein Schneeman
Mein Schneeman

Und wenn das nicht schon genug Kinder waren, dann bekamen wir sie bei unserer Mission danach. Alba und Bilal verkleideten sich als Weihnachtsmänner und Alex und ich waren deren Helfer.

Ich habe den Weihnachtsmann  getroffen!
Ich habe den Weihnachtsmann getroffen!

Wir versteckten uns im hinteren Teil des Hauses und die Kinder klopften an das Garagentor. Währenddessen wurden Lieder gesungen und der Baum im Park beleuchtet. 

Weihnachtsbaum in Dale
Weihnachtsbaum in Dale, in bester Fotoqualität

 Als sie dann alle gemeinsam "Julenissen" (so heißt die norwegische Version des Weihnachtsmannes) riefen, rollten wir zwei Einkaufswagen, in denen die Jutesäcke mit Geschenken lagen, zu einem Tisch, auf den die Weihnachtsmänner stiegen und die Geschenke verteilten. Die Kinder waren dabei sehr forsch und wollten auch wissen, wer unter dem Kostüm steckt. 

Nach diesen anstrengenden Tagen freue ich mich wirklich schon auf Sonntag und auch auf den abendlichen Spaziergang im Schnee!

Der Ansturm an Kids
Der Ansturm an Kids


Es schneit, auch wenn man es auf dem Bild nicht so schön sieht
Es schneit, auch wenn man es auf dem Bild nicht so schön sieht


#norwegen# weihnachten

Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: