abgehtdiewutz

 

Tag 1 de Omma mal eben wandern am Rheinsteig :Ruedesheim -Lorch

Bevor ich anfange zu schreiben, ist es mir total wichtig einen herzlichen Dank an Burki zu richten. Deiner Toleranz bezüglich meiner Kurztrips schenke ich grosse Anerkennung. Wenn ich ein schlechtes Gewissen haben müsste koennte ich die kleinen Touren nicht genießen. Vielen lieben Dank dafür. Mir ist absolut bewusst das du dich ganz schön quaelst und deswegen diese Anerkennung meinerseits und glaube nur: bei all meinen Allein Touren bist du immer dabei. Wenn ich am Wegrand stehe und wieder mal nicht weiter weiß z.B.Dann wuerdest du in deine Hosentasche greifen, ein Blick auf Mr. Gaminski und ganz schnell waere klar wo es lang geht. 



So und jetzt zu der Tour heute oder überhaupt. Wieder hats mal in mir gekribbelt,das ich nochmal raus muss. Heimisches Gefilde verlassen, besonders bei diesem Wetter. Wandern war klar, nicht so weit weg, da bot sich der Rheinsteig an. Eine Woche denn naechste Woche hat Lenny Geburtstag. Da will de Omma wieder da sein. Heute morgen früh aufgestanden, nach tagelangem Hin und Her überlegen. Mit oder ohne Zelt? Mit Haengematte? Hat sich ziemlich schnell geklärt. Nach ca 27 km mit 9 kg Rucksack am Probelauf Samstag und einer Friernacht in Haengematte, stand fest :ich gehe in Unterkünfte ohne vorzubuchen. Diese Vorbucherei entspricht nicht meinem Freiheitsgefuehl. Fertig. Am Bahnhof Bad Salzhausen eine digitale Anzeige: Schön das sie da sind. Da sag mal einer was gegen die Bahn. In Ruedesheim angekommen entscheide ich mich für die Seilbahn. Wie gut, wie sich später noch rausstellt. Kurze Stippvisite am Niederwalddenkmal Es wurde 1871zur Einigung Deutschlands errichtet. Darunter die Rebenhaenge des Ruedesheimer Berges. Schon nach wenigen Metern wird es weniger mit der Menschengattung. Es war verdammt warm heute. Zum Glück ging es immer auch mal im Wald. Der Weg ist super gut ausgeschildert und auch mit Komoot war alles ok 👌. Erst oben entlang, dann bergab bis Assmanshausen und logisch danach nochmals hoch und hoeher war mein Gefühl. Zwischendrin immer wieder schoene Ausblicke zum Rhein. Heute hatte ich viel zu wenig zum Trinken dabei. Völlig dehydriert kam ich in Lorch an und alles war zu. Habe erst wegen Unterkunft geschaut dann lange gebraucht bis ich endlich was zum Trinken gefunden habe. Bin sogar vom Bordstein gestolpert. Also manchmal....... 😄 Habe eine Pension gefunden. Heute Abend nur Leitungswasser aber morgen Frühstück mit Lunchpaket. Aber in der Straussenwirtschaft habe ich eine Kleinigkeit gegessen. Also alles gut. Heute waren es ca 24 km und 500 Hoehenmeter. Ehrlich :ganz schön crocky. 



Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst:

Reiseberichte, die dich auch interessieren könnten:

Tag 6 Braubach -Festung Ehrenbreitstein Koblenz

Habe mir umsonst Sorgen gemacht, das ich mir mit der Etappe schwer tue. Rechtzeitig losgelaufen war ...

Tag 5 Boppard -Braubach

Heute nochmals eine leichte Tour. Da ich die Unterkunft schon vorgestern reserviert habe, konnte ich...

Tag 4 Oberkestert -Boppard

Endlich habe ich es geschafft. Heute war wirklich mal easy going. Natürlich habe ich  viel an Burki ...