Temblor

7.1.2022 - Heute früh um 5:27 wurden wir je von einem relativ heftigen Beben geweckt. Das Epizentrum war nur wenige Kilometer von hier entfernt. Man fühlt sich in so einem Moment doch ziemlich ausgeliefert und kann nur hoffen und beten, dass nichts passiert. Sekunden und Minuten können da sehr lang werden. Ich staune immer, was so ein Gebäude aushält. Also Schäden gab es nicht, jedenfalls nicht bei uns.

Heute machte der katholische Kollege den Gegenbesuch bei uns und war zum Tee hier. Und er brachte uns eine Flasche Pisco mit. Nach dem gemeinsamen Teetrinken und Kuchenessen hatten die beiden noch einiges dienstlich zu besprechen. Und Carmen (Putzfrau aus der Kirche) kam noch vorbei. Sie erzählte mir erstmal ausführlich von ihren momentanen gesundheitlichen Problemen. Und dann ging es noch um die Ungeziefer. Gegen die Insekten und Motten muss hier regelmäßig das Haus "ausgeräuchert" werden. Und das am besten, wenn man hier nicht schläft. Also wird das vonstatten gehen, wenn wir die paar Tage nicht hier sind. 

Unsere Flüge nach Santiago de Chile sind nun auch gebucht. Hoffen wir, das alles klappt und Corona uns nicht dazwischen grätscht. Täglich sehen wir die deutschen Nachrichten. Und das klingt ja sehr beunruhigend - und das alles trotz der Impfung bei der überwiegenden Mehrheit. So langsam reicht das. Ich wünsche mir so sehr wieder normale Begegnungen. Aber euch wird es da auch nicht anders gehen. Soviel für heute. 

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Corona und Quarantäne

Heute ist der 25. Januar 2022, und wir befinden uns auf dem Weg der Besserung. Ja, es hat uns beide ...

Coronatest

Heute ist Samstag, der 22.1., und gestern sind wir beide auf Corona getestet worden auf Anraten eine...

Abreisetag

In der Nacht hat es viel geregnet und gewittert. Trotz Regenzeit hatten wir echt Glück mit dem Wette...