Tag: es hat noch zuviele Strände und zuwenige Tage!; Day: Too many beaches not enough days (for english scroll down)

Als erstes fuhren wir zur Polizei-Administration um die Busse zu bezahlen. Das ging sogar auf Deutsch weil der nette Mann der die Kohle einkassierte, deutsche Eltern hatte!

Dann machten wir uns auf den Weg in Norden. Am Strassenrand sitzt von morgens bis abends ein junger Mann mit einem Schild «I am Jesus». Er ändert hin und wieder sein Plätzchen, bleibt aber immer entlang der Hauptstrasse. Wir haben schon jene Räubergeschichten gesponnen was bei dem so abgeht, da könnte ich ein Buch damit füllen. Gerne würde ich mal anhalten und ein Schwätzchen mit ihm halten, aber Zoe legt da immer ihr Veto ein.

Eigentlich wollten wir an die Oneloa Bay hatten aber die Ausfahrt verpasst und sind dann beim DT Flemming Park Beach gelandet, welcher von den Ritz-Carlton Gästen benutzt wird. War richtig nett. Auch da hatte es mindestens 20 Schildkröten die sich von den Wellen wie in einer Waschmaschine durchschütteln liessen – den ganzen Tag!! Für die Schildkröten fun, für uns schon fast meditativ. Während des Schwimmens, kam mir eine sehr, sehr nahe – was problematisch ist, da man sie nicht berühren darf, sonst drohen tausende von Dollar Busse die man dann vermutlich nicht beim netten Herrn auf deutsch begleichen darf. 😉 Die Leute, mehrheitlich amerikanische Gäste aus dem Festland, sind sehr kommunikativ und am Ende des Tages hatte man bestimmt mehrere Schwätzchen geführt und mehr oder minder interessantes erfahren. Freundlich sind sie alle, ausser es gibt eine territoriale Uneinigkeit, dann fliegt schon mal der eine oder andere Seitenspiegel, Heckscheiben werden eingeschlagen, oder andere Autos werden ramponiert. Habe ich alles beim Eis-schlecken beobachtet – wie im Film – einfach in Echt!

*****************************************************

First we drove to the police-administration to settle the fine. We could do that even in German, as the gentleman who took our money had German parents! Then we headed northwards. A young man sits at the roadside from the morning to the evening with a sign “I am Jesus”. He sometimes changes position, but remains a the main road. We have invented many stories what’s wrong with this guy, I guess I could fill a book with it. I would love to stop and have a chat with this guy, but Zoe always puts her veto down.

Originally we wanted to visit Oneloa Bay, but we missed the exit and ended at the DT Flemming Park Beach, which is used by the Ritz-Carlton guests. It was really nice. Also there were about 20 turtles which got rocketed all day long by the waves – like in a washing machine. It looked like they had fun and for us it was kind of meditative. Whilst I was swimming one came very, very closed to me – which is problematic, as you are not to touch them, or else thousand’s of dollar fines are due which you then probably cannot settle anymore with the nice gentleman in German 😉 The people here, mainly American guests from the mainland are very communicative and at the end of the day one has had for sure multiple chats with mor or less interesting contents. They are very friendly, unless they have territorial differences, then side mirrors can fly, rear window can be smashed, or other cars can be crashed. I have witnessed all this whilst having a lovely ice-cream – like in a movie – but in real!!

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Tag: der Letzte; Day: the last one (for english scroll down)

Hachja so schnell gehen 6 Wochen um, morgen geht’s für die Einten an Flughafen und für die Anderen i...

Tag: Countdown start; Day: Countdown start (for english scroll down)

Langsam denkt man: soll ich das noch waschen – oder reichts noch bis nach Hause… ☹ Nach der Empfeh...

Tag: sonnig 😊; day: sunny😊 (for english scroll down)

Strand. ********** Beach. OK, ein bisschen mehr gibt’s schon 😊Während Zoe eine M...