Ichbindannmalweg
Das ist ein toller Reiseblog!

Frohe Ostern

Meine ersten zwei Monate in dem wunderschönen Kanada sind vorbei. Der zweite Monat war äußerst unspektakulär da ich eine Woche Ferien hatte. In Toronto habe ich mir das Lacrosse Spiel angeschaut. Der Sport ist echt interessant und es war ein sehr schöner Tag, auch wenn Toronto verloren hat. Außerdem durfte ich an einem Tag Ski fahren. St. Anton ist anspruchsvoller, aber es hat mit meinem Gastbruder und den Freunden viel Spaß gemacht. Wir haben uns an einem Tag auch die Stadt Orillia angeschaut, sie liegt 2 Stunden östlich von Owen Sound und hat etwa 30 000 Einwohner. Sie liegt am nördlichen Ende vom "Lake Simcoe" und grenzt auch an den viel kleineren "Lake Couchiching" an.

St. Jakobs, 1,45 Stunden südlich von Owen Sound, haben wir auch besucht. St. Jacobs oder Jakobstettel, wie es früher hieß, wurde aufgrund seiner mennonitischen Vergangenheit eine Attraktion für Besucher aus aller Welt. Das besondere an den Mennoniten ist, dass sie noch immer weitgehend auf ihrer alt hergebrachten Lebensweise beharren. Man erkennt sie sofort an ihrer Kleidung und den Pferdekutschen, die sie anstelle von Autos benutzen.

In einem kleinen Museum haben wir eine Modellbahnanlage angeschaut. Hier gab es auch eine Deutsche Metzgerei, Julie hat für mich ein paar Pakete Weißwürstchen gekauft.


In den Ferien haben wir dann an einem Tag die Garage aufgeräumt und haben einen weiteren Wasserfall besucht. Sonst waren ich und mein Gastbruder noch 2- oder 3-mal Fußball spielen oder sind in die Stadt gegangen um andere Austauschschüler zu treffen.


Letztes Wochenende haben wir noch eine Elch Farm besucht und dieser Ausflug war für mich ein kleines Highlight. Es gab ca. 60 Elche die man bestaunen konnte. Die waren sehr beeindruckend, wie groß und schwer Sie sind. Wenn ich mir überlege, dass ich 1,90 m bin und die Elche bis zur Schultergröße noch viel größer waren. Auf der Farm konnte man auch zusehen, wie der Ahornsirup zubereitet wird. Überrascht hat mich, dass der Sirup aus 60 % Zucker besteht.


Nach den Ferien hatte ich Schulwochen in der die Lehrer uns mit reichlichen Projekten überschüttet haben. Ich war sehr gut damit beschäftigt zu recherchieren und die Projekte zu bearbeiten und zum Ausgleich habe ich mit meinem Gastbruder jeden Tag im Gym Sport betrieben.

Aktuell haben wir Mini Ferien, insgesamt 4 Tage von Freitag bis Montag. Am Sonntag feiern wir zu dritt (meine Gastmutter, Gastbruder und ich) Ostern, essen Truthahn mit Spargel und Kartoffeln und als Osterfrühstück gibt es Pancakes mit Ahornsirup. Ich bin schon ziemlich aufgeregt.

Ich wünsche allen, die meinen Blog lesen, auch ein schönes Osterfest.

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Phuket Patong

Die letzten sechs Nächte haben wir in Patong Phuket verbracht. Unsere Unterkunft mit einem Pool war ...

Mui Ne / Da Lat

Hallo, als unsere Camilla wieder fahrbar war ging es weiter Richtung Mui Ne, einer Stadt am Strand ...

Kalt erwischt :D :D (Tag 87 der Weltreise)

Hau Thao