Tokio2019
vakantio.de/tokio2019

Ein stürmischer (?) Sonntag im Museum

08.09.2019 - Ausflug zum Ueno Park und ins National Museum of Nature and Science 

Da meine WetterApp für den ersten Sonntag nachmittags Regen angezeigt hat, hatte ich mir überlegt, Richtung Ueno zu fahren, dort erst etwas im Park zu spazieren und mir dann das Museum für Naturwissenschaften anzuschauen. Das wurde mir nämlich von meinem französischen Kollegen empfohlen. Als ein kurzer Check auf der Website ergab, dass sie Mammut- und Dinosaurierknochen haben, stand der Entschluss fest 🤓

das National Museum of Nature and Science
das National Museum of Nature and Science


Meine (kurzfristige) deutsche Mitbewohnerin

Samstag Abend traf ich aber erstmal eine weitere Mitbewohnerin: Katharina. 'Super, etwas deutsche Unterstützung!', dachte ich mir, bis sie mir im 2. Satz erzählte, dass sie sich schon eine neue Wohnung gesucht hat. Ihr wäre es hier zu laut (vom Verkehr) und zu dreckig (u.a. von den vielen schwarzen Haaren, die nun mal in einem -zugegeben putzfaulem- Haushalt mit mindestens 4 dunkelhaarigen Mädels anfallen) ..jaaa..dann schau halt mal, ob es woanders besser ist. Kann ich mir irgendwie nur schwer vorstellen - zumindest nicht in einem anderen Shared House.  Klar, vom Boden (oder direkt aus dem Kühlschrank) würde ich hier nicht essen, aber in den 3 Monaten muss ich das auch nicht. 

Das Sauberkeitslevel ist ähnlich wie im Studentenwohnheim. In dem das Putzen der Reinigungskraft alle 4 Wochen überlassen wird und nur jeder etwas hinter sich selbst sauber macht. Entsprechend ist es zwar aufgeräumt, aber mit der Zeit akkumulieren sich dann doch die Haare im Badezimmer und die Staubflusen in den Ecken... noch ist mein Toleranzlevel nicht überschritten, aber der nächste Putztermin ist auch erst Ende September. Also mal schauen, ob ich bis dahin den Staubsauger schwinge oder ob es mir reicht, die Zimmertür hinter mir zu schließen 😉

Jedenfalls hatte Katharina noch etwas zu erzählen: für Sonntag gibt es eine Taifun-Warnung! Heißt, man sollte das Haus nicht verlassen und auch vorher schon eingekauft haben... - so ein Mist aber auch, war es das also mit meinem geplanten Museumsausflug?

Ein Taifun kommt - ja.. nee... mhm.. vielleicht.. doch? 🌪 (Teil 1)

Da ich mir in Zeiten des Internets natürlich nicht einfach so was erzählen lasse, bin ich also gleich in mein Zimmer und hab Mr. Google gefragt: 'Typhoon Tokyo September 2019 Warning', 'Typhoon Japan how to behave', ... eine Stunde später war ich allerdings nicht viel schlauer: keine (englischen) Warnungen, Wettervorhersagen zeigen ab Nachmittag lediglich erhöhte Regenwahrscheinlichkeit und auch auf der Website des Japanischen Wetterdienstes standen nur 'Advisorys' für den Nachmittag und Abend (zu unterscheiden von 'Warnings'). Zwar zeigte die Vorhersage Simulation tatsächlich einen Taifun, der das Gebiet laut Modellrechnungen am Sonntag Mittag erreicht - da hört die Animation allerdings auch auf. Was nach Sonntag 12Uhr passiert: keine Ahnung. Dazu kommt das letzte Update der Seite: Samstag Vormittag 9Uhr. Na gut, wenn es keine aktuellen Informationen gibt, kann es ja nicht so schlimm werden, oder? Also am besten Sonntag Vormittag nochmal nach schauen...

Sonntag Vormittag, 9:30Uhr: Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, schwüle 30°C, viele Menschen im Park und auf der Straße. Vom japanischen Wetterdienst immernoch nur 'Advisorys' für den Nachmittag, jetzt aber 'Warnings' für die Nacht. Auf den Wetteranimationen: nicht viel zu erkennen. Es also drauf ankommen lassen? Erstmal Richtung Ueno Park fahren, in der Bahn würde ich schon was mitbekommen.. oder spätestens, wenn sie die Leute aus dem Museum wieder heim schicken.. alles besser, als den Tag in der Wohnung zu verbringen.

Ich also losgestiefelt, in der Bahn alles normal und auch eine Stunde später im Park: Menschen soweit das Auge blicken kann. Sah also nicht gerade nach Weltuntergang aus. Wer weiß, was diese Katharina da aufgeschnappt hat 🤷‍♀️ 

Im Museum

Nach einem Frühstück und Eistee im Park Café ging es dann ins Musuem. Mit Englischen Tablet-Audio-Guide, damit ich auch etwas verstehe, versteht sich 😉 Und was soll ich sagen? Das Museum hat sich richtig gelohnt! Unterteilt in eine Global  (Entstehung der Erde, Evolution, wissenschaftliche Techniken, Eiszeit, Dinosaurier,..) und eine Japan Gallery (Naturräume,Tiere, Geologie, Besiedlung und Entstehung der japanischen Inseln,..) war alles sehr interaktiv mit verschiedensten Präparaten, Medien und Schautafeln erklärt. An einigen Stellen gab es zusätzlich noch zu bestimmten Zeiten Vorführungen (zB wie einer der ersten Fernseher funktioniert) - wie, abgesehen von den Überschriften, das meiste leider nur auf Japanisch. Der Audio-Guide war darum eine gute Investition. Mal abgesehen davon, dass ich auch ohne alles zu lesen 4.5 Stunden gebraucht habe, und für mehr vermutlich gar nicht aufnahmefähig gewesen wäre 😅 Highlight waren definitiv die Skelette riesiger Urzeit-Säugetiere und der Mammuts. Und die Sektion zur Entwicklung der Menschen mit verschiedenen Knochen, Kunstgegenständen und super aufbereiteter Verbreitung in die verschiedenen Erdteile. Und das Periodensystem in der Abteilung für wissenschaftliche Methoden, das jedes Element (soweit möglich) in seiner reinen Form zeigt - weltweit wohl einmalig. Achja, und die vielen Bodenprofile aus ganz Japan (Frau Michalzik hätte sich sowas von gefreut) 😅 oh, und der geologische Querschnitt durch Japan, der verschiedene Gesteine dahin platziert hat, wo sie entstehen. und... na gut, ich höre hier mal besser auf ;)

noch ein großer Dino 🦕
noch ein großer Dino 🦕
Bodenprofile aus dem Süden Japans
Bodenprofile aus dem Süden Japans
der Tōshō-gū Schrein
der Tōshō-gū Schrein


Ein Taifun kommt - ja.. nee... mhm.. vielleicht.. doch? 🌪 (Teil 2)

Als ich dann halb 5 das Museum verlasse: immernoch blauer Himmel und Sonne. Haha, also wohl doch kein Taifun! Mann, hätte ich mich geärgert, wenn ich zuhause geblieben wäre! 

Als dann nach einer kurzen Runde durch den Park doch ein paar Wolken auftauchen und eine frische Brise aufkommt, mache ich mich wieder auf den Weg zur Bahn. Dort lese ich dann auf den Bildschirmen auch etwas von einem 'Typhoon' - wohl eine Information, dass manche Bahnen nicht fahren (werden), aber so genau verstehe ich das nicht und es sind immernoch massig Menschen unterwegs... Kurz bevor ich zuhause ankomme, frischt der Wind dann nochmal auf und es fallen ein paar Tropfen - aber ich bin jetzt, 18Uhr, ja zu hause. Also alles richtig gemacht! Die ganze Aufregung, und dann ist nicht mal der angesagt Regen am Nachmittag eingetreten 😄 

Naja, und dann kam er doch noch, der Taifun.

21:30Uhr: irgendwie wird es draußen immer lauter.. der Wind heult und es schüttet... Hört sich an, wie wenn ein heftiges Sommergewitter aufzieht.

2:00Uhr: immernoch heftiger Wind und immer wieder Regenschauer. Irgendwie unheimlich, also am besten wieder ins Bett gekuschelt.

6:00Uhr: hat der Wind die ganze Nacht nicht aufgehört? ..na, bei Regen muss ich auch nicht zur Uni laufen, also nochmal umdrehen...

9:00Uhr: es ist irgendwie so ruhig... langsam werde ich wach... dreh mich um und blinzel nach draußen... blauer Himmel, Sonnenschein 😂 und der klapprige Wäscheständer hängt schepp am Balkongeländer.

10:00Uhr: auf dem Weg zur Uni liegen mehr Blätter als sonst, einige kleiner Äste und vor dem einen Laden räumt der Opi die Sandsäcke weg...

Das sind die Eindrücke meines 1. Taifuns - irgendwie alles halb so schlimm 🙂 

Umso erstaunter bin ich dann abends, als ich die Nachricht lesen, ob bei mir alles gut ist - wegen dem Taifun, der es mit seinen Überschwemmungen und Ausfällen im Tokioer Flug- und Berufsverkehr wohl sogar in die deutschen Nachrichten geschafft hat 😅 

Fazit: wohl nochmal Glück gehabt, dass der Taifun erst nachts auf Tokio getroffen ist. Und dass er nicht schon eine Woche vorher, als ich abends gelandet bin und nachts durch die Stadt reisen musste, kam 😅

unmittelbare Folge des Taifuns: umgekippter Wäscheständer.
unmittelbare Folge des Taifuns: umgekippter Wäscheständer.


Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten: