Namaste india!

Moin moin India!
Moin moin India!

🚩 So, da sind wir endlich, Cochin Airport, nach 11 Std Flug mit Umstieg in Abu Dhabi. Mein erster Eindruck...Diese Ruhe und leere: wo sind all diese Menschenmassen Indiens,  von denen ich gewarnt wurde?? 

Kein Gedränge,  keine Schlangen am Schalter...Mit dem Visum hat auch alles geklappt, hmm.. egal. Schnell Geld wechseln und ab zum Bus Richtung Fort Kochi, die Stadt, in der unsere Unterkunft sein solle. Vielleicht sind ja draußen die Menschenmassen?? Draußen auf der Suche nach dem Bus bzw der Haltestelle wurden wir direkt von der Hitze und dem Chaos willkommen geheißen. Ohne Schild und Bushaltestelle hatte man uns in den Bus gewunken, der uns nach FortKochi bringen sollte. So giosDeutsche Ordnung!! Fahrkarte? No problem! Du wirst von einem Mann abkasiert, der dir den Preis nennt und nicht einmal fragt wohin. Keine Ahnung, woran die Preise gewahlt werrden, egal! Bushaltestelle? Sehe ich nicht. Der Bus hält einfach mitten auf der Straße, der Fahrkartentyp öffnet die Tür , schreit wirres Zeug aus dem Bus raus, was sich zum Schluss raustellte, die Endhaltestelle zu sein, drückt die hinzugestiegenen in den Bus, haut außen gegen den Bus, pfeift und schon fährt der Busfahrer, trotz halb geöffneten Tür los. Eng war es, mit all den indischen Frauen in ihren bunten und glitzernden Saris, Schulkindern in Uniformen und all den Männern, die ebenfalls lange Sachen trugen - wie halten die es nur aus?!?! Und für all die jenigen,  die sich das gerade fragen: NEIN, ES HAT NICHT GESTUNKEN :) hahahahah 

Der Fahrstil, kann man sich vorstellen oder? Laut, schnell, eng, verrückt und noch verrückter. Auf einer zweispurigen Straßen, fährt man natürlich vierspurig und zwischendrinn die ganzen Mopeds, Motorräder und Tuk Tuks ( aka. Rikshaw).

Der übliche Verkehr!  Bunte Busse,  die die komplette Straße einnehmen und Rickshaws (auch Tuk Tuk genannt), die alles und jeden überholen auch wenn es unmöglich scheint!
Der übliche Verkehr! Bunte Busse, die die komplette Straße einnehmen und Rickshaws (auch Tuk Tuk genannt), die alles und jeden überholen auch wenn es unmöglich scheint!

 Als es dann aus der chaotischen Stadt rausging und die bunt beschrifteten Blocks und Shops, umgeben von Müll, weniger wurden, habe ich angefangen mich für die Landschaft zu begeistern: Palmen, Flüsse...Natur! Wunderschön! Wir überquerten eine riesige Brücke, Wasser überall, wow soo schön, umegeben von Palmen, Palmen und noch mehr Palmen. Die Straßen wurden auch etwas enger, dementsprechend der Verkehr noch verrückter, viele bunte christliche Kirchen und viele kleine Läden aneinander gereiht voll mit Früchten und buntem Kram, Fort Kochi !! - direkt am Wasser, kleine Hafenstadt! :)  

So, nun ab ins Santa Maria Hostel, Sachen schnell ablegen und essen! Schnell war mal wieder was anderes, denn es war wohl doch nicht alles so ganz mit unserem Chef,  Mr. B , abgesprochen, wie gedacht. NO PROBLEM - there is a room, non AC with bathroom, perfekt ! Nehmen wir !

Jetzt aber, essen! Dunkel ist es jetzt auch schon, aber die Straße relativ gut beleuchtet, mit all den Souvenir bzw Klamotten Ständen und all den "fresh fish" Verkäufern aneinandergereiht. Als Kulisse die alten, wunderschönen chinesischen Fischernetze, für die Kochi bekannt sei, die man gerade noch so in der Dunkelheit erkennen konnte. Die fette Beute der Verkäufer in Schüsseln gereiht und auf Planen stolz präsentiert. Vom Tintenfisch, über Scampis bis hin zu Fisch in jeder Form und Größe,  alles mit dabei! 

"Hello Madame, how are you? Where are you from?" Hören wir von jeder Seite: "Here, my fresh fish! Which one do you want ? Here is my shop, you see?! You choose fish I bring it and cook it fresh for you, madame!" Ewww wie anstrengend nach so einem langen Tag! Mit dem letzten sympathischen Inder kamen wir dann doch ins Gespräch,  der uns zum Schluss auch zu dem Restaurant begleitete, für das er werbe. Dort hatten wir uns dann zwei verschiedene Arten von Prawns Curry (Kerala Style) mit Chapati (indisches Brot, eine Art Fladen) und Reis entschieden, yummie. 

Erster Tag überstanden,  jetzt muss erstmal geklärt werden, weswegen wir jetzt hier sind! Der Plan war, dass wir am nächsten Tag zur Volunteer Unterkunft gebracht werden und dann plötzlich,  dass wir am 26. Weiter nach Goa fahren sollen, weil sie nun mit dem Projekt dort seien. Hmm, passt unsere gerade nicht so gut. Haben jetzt extra unsere Flüge nach Kochi gebucht, um hier in Kerala etwas rumzukommen, backwaters etc, und nun heißt es, dass wir nach Goa sollen -.- Haben ihm das auch so geschrieben, dass wir das Wochenende jetzt auch noch hier im Süden verbringen möchten und dann am Montag hoch fahren würden. GOOD NIGHT! 🌟

Fort Kochi. Als wir am nächsten Morgen gesehen haben,  aus was für
Fort Kochi. Als wir am nächsten Morgen gesehen haben, aus was für "sauberem" Wasser die Prawns gefischt werden... Eww nein, danke! Kein Fisch mehr für uns..
Das sind die legendären chinesischen alten Fischernetze.
Das sind die legendären chinesischen alten Fischernetze.
Typisch Indisch: SELFIE!! Jeder Inder hat ein Smartphone und jeder Inder macht selfies mit allem und jedem! Ob es ein Kreuzfahrt Schiff ist, dass gerade den Fort Kochi Port durchquert oder eine weiße Frau,  die den Sonnenuntergang beobachtet:
Typisch Indisch: SELFIE!! Jeder Inder hat ein Smartphone und jeder Inder macht selfies mit allem und jedem! Ob es ein Kreuzfahrt Schiff ist, dass gerade den Fort Kochi Port durchquert oder eine weiße Frau, die den Sonnenuntergang beobachtet: "sry Madame, selfie?"



#indien#kerala#kochi#fisch#hafen#curry#hostel

Kommentare

Ewa
Liebe Natalka 😀 Deine erste Eindrücke sind sehr interessant!! Ich bin schon neugierig auf weitere ....... 😘 Toi , toi Ma

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: