minostralien
vakantio.de/minostralien

24.01.23

Wir erwachen nach einer etwas unruhigen Nacht aufgrund der grossstädtischen Geräusche sowie der Angewöhnung ans weiche Bett mittelmässig erholt. Wir chillen noch etwas im Bett und nutzen die Zeit für ein paar Recherchen.

Bald brechen wir jedoch auf, um etwas zum Frühstück zu finden. Wir laufen grundsätzlich ziellos in eine allgmeine, westliche Richtung los. Nach 10min stehen wir unverhofft neben dem Eingang zum Adelaide Central Market - einem riesigen Frischwarenmarkt mit Früchten, Gemüse, Backwaren, Fisch & Fleisch, Kaffee, Wein, etc. Wir schlendern durch die Marktgassen und machen uns ein Bild von den Produkten. Schnell sind wir uns einig, dass wir unser Zmorgen hier zusammenstellen. So finden wir einen Früchtebecher, ein Gipfeli, ein Mandelgipfel und zwei Cappucino. Gemütlich suchen wir einen Tisch in der Markthalle und geniessen unsere Einkäufe. Für den Nachmittag kaufen wir an einem grossen Früchte– und Gemüsestand zwei Äpfel bei einer wahren Scharmbolzin...Sie ist richtig glücklich etwas verkaufen zukönnen...

Gestärkt laufen wir in Richtung Unigebiet, welches uns durch verschiedene Parks, über zwei Brücken und an etlichen Ruderclubhäusern vorbei führt. Die Sonne wird immer stärker und wärmer, so dass wir bald in einem der grossen Einkaufscenter landen. Klimatisiert natürlich. Ein wenig heruntergekühlt, schlendern wir die grosse Einkaufsmeile runter. Ein Einkauf ist noch offen...wir laufen gezielt den Outdoorshop Kathmandu an und gönnen uns je ein Longsleeve mit LSF 50 für Alice Springs.

Langsam enden unsere Kräfte und wir brauchen Energie. Es soll ein Salat werden mit unseren Resten aus Yoshi. Einzig der Salat fehlt. Deshalb machen wir einen kleinen Umweg zur Markthalle, besorgen den Salat und laufen zurück zu unserem Airbnb. Der Salat ist schnell zubereitet und gibt uns die nötige Energie für den nächsten Programmpunkt: Nachtessen mit Michi, ein Freund aus der Schweiz, der seit 1,5 Jahren in Adelaide wohnt und arbeitet.

Nach ein bisschen Erholung vom Stadttroubel und dem Essen eilen wir zur Central Station um den Zug in Richtung Outer Harbour zu erwischen. Mit einer Punktlandung erreichen wir den Zug. Die 20 minütige Fahrt nach Port Adelaide ist kurzweilig. Dort angekommen, irren wir durch die Strassen mit viel Gelassenheit, da die schweizerische Pünktlichkeit wieder zugeschlagen hat. Wir treffen Michi in der Bierbrauerei "Pirat Life", die über einen einladenden Aussen– sowie Innenbereich verfügt. Wir freuen uns ihn wieder mal zu sehen und tauschen rege die neusten Infos aus. Neben Bier kann im Pirat Life auch fein gegessen werden. Im Sinne von sharing is caring bestellen wir verschiedene Gerichte. Die Zeit vergeht wie im Flug. Michi ist so nett und fährt uns mit seinem Auto zurück in die Stadt, wo wir zufrieden und müde ins Bett fallen.


PS: heute sind wir richtige Streetart Hunters (siehe Bilder)


Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten: