malia
Viel Spaß beim Lesen;)

Hanoi und Cat Ba

Hallo,
unsere Erkundungstour durch Hanoi begann mit der Besichtigung eines von Franzosen gebauten Gefängsnisses, welches sehr eindrucksvoll die Zustände um 1970 zeigte und auch sehr nachdenklich stimmte. Weiter ging es durch die Straßen Hanois zu einer riesigen Citadelle, wo wir uns auch einen Bunker ansahen. Danach folgte eine Besichtigung des Ho Chi Minh Mausoleums. Nach einer Sicherheitskontrolle konnten wir uns auf dem riesigen Gelände frei bewegen und die zahlreichen Soldaten und sogar eine traditionelle Wachablösung sehen. Die weitere Strecke führte uns an einen großen See und eine schön angelegte Pagoda. Als wir die vom Feierabendverkehr vielbefahrene achtspurige Straße überquert hatten war die mehrere hundert Meter lange von kleinen Mosaiksteinen verzierte Mauer sehr interessant. Den früheren Abend verbrachten wir in einer von Kneipen, Restaurants und Hotels besäumten Straße und aßen traditionell gegrillte Fleischspiese mit frittierten Süßkartoffeln. Den ganzen Tag über haben wir uns zusätzlich auch schon über ein weiteres Ziel nachgedacht um nicht die nächsten 5 Tage in Hanoi zu verbringen. In einem Reisebüro ließen wir schließlich unsere Reisepässe für die Verlängerung unseres Visas zurück und buchten Bustickets zur 4 Stunden entfernten Insel Cat Ba. Früh morgens ging es dann schon im Luxusbus aus der Stadt hinaus bis wir schließlich nach einer Fährfahrt die Insel erreichten. Ein Spaziergang am frühen Abend zum hochgelegenen Canon Fort rundete unseren ersten Abend ab. Für den nächsten Tag buchten wir noch eine ganztägige Bootstour. Diese begann nach einem guten Frühstück im Hotel und einer kurzen Busfahrt an den Hafen. Die Fahrt ging zwischen Hunderten kleinen Inseln, der berühmten Halong Bay, hindurch, sogar ein auf dem Wasser schwimmendes Fischerdörf mit über 400 Häusern konnten wir sehen. Vom Sonnendeck hatten wir einen schönen Aussicht nur leider wollte sich die Sonne an diesem Tag nicht zeigen. Nach einer Weile erreichten wir unseren ersten Liegeplatz, von wo aus es mit Kajaks durch mehrere Höhlen in sehr abgelegen Lagunen ging. Zurück an Bord erwartete uns ein leckeres Essen. Den Tag haben wir sehr genossen und an der Ankunft am Hotel beschlossen wir eine Runde an der Promenade zu joggen bevor es zum Essen ins Restaurant ging. Heute haben wir uns ausgeschlafen und sind mit dem Roller auf Erkundungstour gefahren. Wir sahen uns zuerst ein in eine Höhle gebautes ehemaliges Krankenhaus an. Nach einer weiteren Höhlenbesichtigung bestiegen wir im Nationalpark einen sehr hohen Berg mit unglaublichem Ausblick. Für die nächsten beiden Nächte werden wir noch auf der Insel bleiben bevor es am 25. Dezember nach Neuseeland weiter geht.
Bis dann,
Malia 

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Northland und Auckland

Hallo, mittlerweile haben wir uns die Nordinsel schon angesehen und sind in Auckland, wo wir uns akt...

Tongariro Crossing, Lake Taupo und Coromandel

Hallo ihr Lieben, am Samstag Morgen klingelte unser Wecker dann schon früh morgens um 4.10 Uhr. Nach...

Von Wellington bis zum Mount Egmont

Hallo Zusammen, um die Mittagszeit haben wir in Wellington die Fähre verlassen und sind erstmal in d...