luetteleniupreisgahn

Das ist ein toller Reiseblog!
Alle Artikel

Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen

Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen Schildkröten, Reisterassen und viele neue Erfahrungen

Heute stand für uns ein sehr aufregende Tag bevor, einem an dem wir endlich Bali richtig kennenlernen. Nach einem guten Frühstück holte uns auch schon Janni ab. Es war so schön, das er deutsch sprechen konnte, denn so konnten wir ihn alles fragen, was uns auf dem Herzen lag - ohne Sprachbarrieren. Denn das englisch der Balinesen ist leider nicht so gut, weshalb die Kommunikation auch so manchmal sehr schwer ist.

Unser erster stop war die Schildkröten Station. Diese lag nur knapp 30min Fahrweg von uns entfernt. Dort konnten wir uns verletze Schildkröten anschauen, die aus dem Meer gerettet wurden, um sie wieder aufzupäppeln. Anschließend kamen wir schon zu meinen Highlight. Denn für umgerechnet 8€ könnten wir uns eine kleine Schildkröte (die gerade erst einmal 6 Tage alt war) aus einem Becken rausfischen und diese im Meer frei lassen. Denn gerade durch die Touristen und den ganzen Strandbars wird es für die Schildkröten immer schwerer in der Natur zu schlüpfen und den Weg ins Meer zu finden.

Unserer Schildkröte konnten wir sogar einen Namen geben und bekamen am Ende sogar eine adoptions Urkunde mit dem Namen unser Schildkröte. Meine hat den Namen “Sylvi” bekommen.

Anschließend sind wir rund 1 1/2 Stunden weiter gefahren zu dem Wassertempel “Titra Empul”. Dieser ist ein totales Touristen Ziel, weshalb es dort nicht allzu schön war. Aber es war beeindruckend den Tempel mitten im Wasser zu sehen und das Meer, wie es mit seiner gewaltigen Kraft immer wieder an den Klippen gegenbrallt.

Wir haben kurz die Aussicht genossen und sind anschließend weiter gefahren in die Nähe von Ubud. Da liegt eine Kafeeplantage auf der, der beste Kaffee der Welt gemacht wird. Denn dieser wird durch einen ganz besonderen Prozess gewonnen. Eine ganz seltene Katzen Art Frisst die Kaffebohne, verdaut sie und anschließend wird aus ihrer Kacki die Kaffebohne wieder raus gesammelt, gewaschen, geröstet und gemahlen. Wir haben eine kostenlose Probe von vielen verschiedenen Kaffesorten, sowie Teesorten testen können. Zudem wurde uns noch die Plantage gezeigt, auf dieser wuchsen auch Ingwer, Chillischoten, Kakaobohnen, Kukuma und sogar Ananas. Ich habe sogar erfahren, das eine Ananas 1 Jahr braucht um zu wachsen, das hat mich total fasziniert.

Im Anschluss ging es schon zu unserem nächsten Ziel, den Reisterassen in Ubud. Diese waren beeindruckend anzusehen und uns würde erklärt, das jede Etage einem Bauern Gehört und dort auch noch heute, trotz der ganzen Touristen immer noch Reis angebaut wird. Es sah beeindruckend schön aus, mitten umgeben von Palmen diese hohen Terrassen zu sehen.

Danach war unser Ausflug mit Janni auch schon beendet und es ging wieder zurück zu unserem Hotel. 19 Uhr waren wir wieder da & nach einer kurzen Erfrischung haben wir unsere Wäsche wieder von der Wäscherei abgeholt. Abschließen haben wir den Abend in einem typischen Warnung verbracht. Dort aßen wir lecker Frühlingsrolle und Chicken Teriyaki. Es war ein wundervollen Tag und morgen geht es schon nach Gili Meno, zu unsrer Cousine und deren Familie.

Aber nun heißt es erstmal “Meditation im Wagerechten“ ein typisch balinesisches Sprichwort. Gute Nacht. 

0

Kommentare

Noch keine Kommentare