Sophia on the road

Onlinetagebuch während ich in Australien und Neuseeland bin, oder bei jedem nächsten Reiseziel das in der Zukunft noch kommt :) 📍 currently in Australia
Alle Artikel

Get lost in the details - Cairns / 26.10.18

18:2518:31Art Gallery Cairns

Heute war ein Tag mit vielen Details und Infos. Erstmal waren wir wieder im Einkaufszentrum und haben uns eine Prepaid SIM-Karte geholt, die sehr gut funktioniert, dann waren wir in Linnis Bank, da sie sich ja ein australisches Konto eröffnet hat. Danach wollten wir eigentlich in dem großen Schwimmbad, der Lagune, schwimmen gehen - dass der Riesenpool neben dem matschige Strandteil in Cairns so genannt wird hatten wir jetzt ein paar mal bei anderen Leuten aufschnappen können - aber wurden, bevor es dazu kommen konnte wieder mal von einem echt netten Reisebürotyp angequatscht. Wie wir später herausfanden, heißt der Terry. 

"Where are you guys from? How long are you staying? Why Cairns?" - Fragen des Tages / der Woche / bestimmt des Jahres und des Lebens hier. Das hat uns dann 2 einhalb Stunden zu Terry hinein ins Travelbüro befördert, er hat zuerst allerlei Dinge gefragt und uns auch mega viele Tipps gegeben, die man sich alle gar nicht merken konnte. Gemeinsam haben wir dann einen echt coolen Zeit- und Tripplan erarbeitet und auch schon ziemlich viel gebucht.

Am Montag gehen wir im Great Barrier Reef tauchen, worauf wir uns schon mega freuen. Die Tage darauf stehen eine Rainforest und auch eine Wasserfall Tour an, bis wir dann vorraussichtlich Ende nächster Woche Cairns verlassen werden. Aber nicht mit Auto, wie wir es uns zuerst gedacht haben. Zu dieser Zeit soll es nämlich vor allem in Cairns sehr schwer sein, ein funktionierendes Auto zu finden - mieten soll noch schnechter sein, weil das dir auf so lange Zeit nur das Geld aus der Tasche zieht - hier soll es vielleicht ein gutes Angebot pro Monat geben (echt lustig in Anbetracht dessen, dass wir eigentlich nur deswegen hier anfangen wollten, wir haben nämlich eigentlich gehört, dass Cairns gut für einen Autokauf sei.)

Aber nein, jetzt geht's mit einem Hop on, Hop off Bus weiter bis nach Sydney. In der Zeit haben wir im Terminplan dann noch eine 3-Tägige Bootstour bei den Whitsunday Islands, die Fähre zur Magnetic Island - wo man ein krasses großes Bobbycar mieten kann!!! - und ein Selfdrive Adventure auf Fraser Island, bei dem man mit coolen Geländewägen direkt am Strand entlang fährt stehen. 

Terry hat Linni außerdem zwischendurch bei der Bank geholfen, uns am Sonntag auf einen Trip mit ein paar Freunden von ihm zu einem Secret Waterfall eingeladen und uns seinen spezial Frozen Yoghurt gemacht - tiefgekühlte Himbeeren mit Jughurt, irgendeinem Mandelkuchending, Kokosraspeln und ein paar Stück weiße Schokolade. Hat echt mega toll geschmeckt. Da er sonst Fitnesstrainer oder so ist hat er uns danach spaßeshalber gesagt, dass wir jetzt eigentlich erstmal ne halbe Stunde joggen gehen müssten. 

Es ist wirklich krass, wie offen und nett hier alle Leute sind. Und jeder wird, egal ob beim Einkaufen oder beim Bankkonto aktivieren, immer mit einem "How are you?" begrüßt. Außerdem hat man das Gefühl, dass alle es nur gut mit dir meinen und wirklich wollen, dass es dir gut geht.

Wir haben uns auch noch kurz die Art Gallery hier angeschaut, es gab echt ein paar beeindruckende Ausstellungsstücke.

Am Abend sind wir dann nochmal in die Stadt, um den Himmel bei Sonnenuntergang zu beobachten, weil er gestern schon so schön war. Danach waren wir beim Night Market, der erst ab 16:30 Uhr geöffnet hat, und haben uns dort die vielen süßen Schmuckstücke, Hüte, Andenken und andere Dinge angeschaut. Wir kamen außerdem an einem Hostel vorbei, in dem wir wieder für 3 Nächte ein Zimmer gebucht haben, diesmal mit 8 Betten - mal sehen wie das so läuft. Da gibt es aber für jeden einen großen Spind im Zimmer - keine Sorge, Mama und Papa, mir klaut da schon keiner was.

Außerdem haben wir als es dunkel war bestimmt 200 oder mehr Fledermäuse am Himmel gesehen, die einfach so riesig waren! 

Nachdem wir den Shuttlebus zurück ins Hostel genommen haben, haben wir uns in der Küche Nudeln mit Tomatensoße gekocht, die gar nicht mal so schnecht waren, dafür dass sie gerade mal zusammen 2 AUS$ gekostet haben, was weniger als ein Euro ist. Beim Essen haben wir uns mit ein paar Mädchen unterhalten, die sich genauso wie wir in Cairns ein Auto besorgen, aber keins mieten wollten, und sogar eins fanden, das dann aber bei der ersten Fahrt nach Außerhalb stehen geblieben ist. Seitdem hängen sie 8 Monate in Cairns fest wegen der vielen Besucher beim Mechaniker - das Auto fährt aber immer noch nicht.

Ganz gut, dass es uns jetzt nicht mehr so ergehen kann.


Song of the day: Shotgun von George Ezra, weil das heute hart laut in unserem Shuttlebus vom Hostel Calypso in die City gespielt wurde.


0

Kommentare

Noch keine Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: