FamilyAtlas Benjie
vakantio.de/familyatlas-benjie

Für unsere Reiseroute stöbern wir hier und da durch Reiseführer, um uns entsprechend zu informieren und Anreize für den nächsten Stop zu suchen.
So sind wir nach Saint John gefahren, welches eine der größten Hafenstädte von Kanada ist. Dort angekommen wurden wir von Industrieparks, rauchenden Schornsteinen und Plattenbauten in Empfang genommen.
Da war für uns ganz klar, wir fahren weiter!
Wir stürzen uns lieber in die Natur und fahren in den Fundy National Park bei Alma. Statt nur gerade aus gibt es hier steile Kurven und deutliche Höhenunterschiede, da wird das Fahren aufeinmal zum Natur Sightseeing. 

In Alma, einem kleinem Fischerdorf, haben wir Pause gemacht und sind das Wattenmeer hinaus gelaufen. Bis zum Wasser haben wir es leider nicht geschafft, es waren unendliche Weiten und wir wollten nicht riskieren von der Flut überrascht zu werden. Nach dem wir nochmal vollgetankt haben, sind wir fast vom glauben abgefallen. 300 kanadische Doller fordern erstmal einen Stuhl zum Sitzen und einen Schnaps. Nichtsdestotrotz geht es weiter, das nächste Ziel liegt nur wenige Minuten weiter die Küste entlang, die Hopewell Rocks. Die gezeitenbedingte Erosion der Felsformation ist nur bei Ebbe zu sehen. Nach einer kurzen Wanderung haben wir uns dieses Naturschauspiel aus nächster Nähe angeschaut. Sehr beeindruckend welche Kraft die Natur über die Jahre hinweg ausübt.
Wir hatten gehofft gleich hier über Nacht mit dem Wohnmobil stehen zu dürfen, aber wie so oft gilt striktes Übernachtungs- Parkverbot. Also ging es ein Stück weiter zu einem Eisenbahnmuseum, auch keine schlechte Lokation für eine Übernachtung.
Die Nacht war kurz, denn Grillen und Gänse hatten ein Konzert gegeben.

Mit der Stadt Moncton verlassen wir New Brunswick und sehen uns dann in Nova Scotia wieder.

Bis dahin Liebe Grüße "Benjie"

Kommentare

Sandra
Was für tolle Bilder :)

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten: