dophiontheroad
Camperreise 2021

13. Oktober

Von unserem Campingplatz in Igeldo konnten wir gemütlich nach San Sebastian hinunterfahren, mit Zwischenstopp auf dem „Mirador“ mit herrlicher Aussicht auf die grosse Bucht der Stadt. Nach einem Besuch in der autofreien Altstadt, einem Fischmittagessen im Hafen und dem obligaten Bad im Meer mussten wir nun den Berg hochstrampeln. Und weil’s so schön war, haben wir noch ein paar Höhenmeter angehängt, um den Sonnenuntergang auf dem Gipfel zu geniessen. 

Auf der Weiterfahrt machten wir bei „Mendexa“ Mittagspause und eine kleine Wanderung auf die Halbinsel. Warum waren wir plötzlich die einzigen? Auf dem Rückweg mussten wir feststellen, dass aus der Halbinsel beinahe schon eine Insel geworden ist. 

Unsere App warnte uns vor einer Übernachtung in Bilbao (Einbrüche in Camper). Somit parkten wir, wie üblich mit einigen anderen, auf einem  ruhigen Parkplatz hoch über dem Meer. Und wieder ein Postkartensonnenuntergang.

Bilbao (zumindest der Teil, den wir gesehen haben) faszinierte uns. Kunst und Architektur sind zu bewundern, das Highlight natürlich das Guggenheim Museum.

Im eigentlich sehr urtümlichen Städtchen „Santillana del Mar“ erfuhren wir, was die Spanier an einem Sonntag machen. Sie strömen in den Ort und essen lange und ausgiebig zu Mittag.

Noch eine Nacht am Meer bei „Liendo“ mit deutlichem Camper-Verbot, wo wir mit ca. 30 anderen Wohnmobilen nicht einmal von der vorbeifahrenden Polizei gestört wurden. Am nächsten Morgen fuhren wir in die Berge. Ca. 30 km landeinwärts erreichten wir den Naturpark „Pico de Europa“ mit imposanten Schluchten und selbst für „Bergler wie uns“  eindrücklichen Kalkbergen (mit darüber kreisenden Geiern).

Nach einer längeren Wanderung kraxelten wir noch an 2 Tagen in einem ruhigen Hochtal in einem Top-Klettergarten bevor wir zurück ans Meer fuhren.

Kommentare

Jörg
Der Reisebericht tönt gut. Ihr könnt da viele interessante Sachen kennen lernen. Ich wünsche euch alles gute und spannende auf eurer weiteren reise. Bei uns in der Schweiz ist es inzwischen sehr kalt geworden, dies nicht tagsüber wo wir herrliches Wetter haben sondern in der Nacht. In der Nacht Temperaturen knapp über 0°. Ich bin letzten Sonntag von meinen Ferien an der Costa Dorada zurückgekehrt. Das Meer war angenehm warm. Alles Gute! Gruss Jörg A.

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

6. Oktober

Nach Bordeaux gings weiter in das kleine Städtchen „Arcachon“, wo wir 3 Tage direkt am Strand auf ei...

28. September

Nach einer Velotour über die Halbinsel Noirmoutier, auf welcher wir dank Ebbe die im letzten Blogg e...

21. September 2021

2 Schlösser weiter der Loire entlang (4 von 84 haben wir somit besucht😄) und schon sind wir In Nant...