Deutschland-Kaukasus 2022 mit dem VW T3
vakantio.de/deutschland-kaukasus-2022-mit-dem-vw-t3

So, heute hab ich super gepennt. Zeit sich nach einem leckeren Kaffee mal mit der Instandsetzung des Wagens zu beschäftigen.

Ein Teileladen war schnell gefunden. Dort habe ich gleich mal zwei Dieselfilter auf Vorrat gekauft, man weiß ja nie, was noch so alles aus dem Tank kommt. Und falls man sie nicht mehr an diesem Fahrzeug braucht, kann ich sie immer noch mit nach Hause nehmen, wo noch ein T3 auf mich wartet. Interessant war, das der MANN-Filter offensichtlich schon vor 25 Jahren sehr vorausschauend für mich angeschafft wurde. Zumindest zeugt die Staubschicht davon. Aber damit bestätigt sich mal wieder, dass alles irgendwann zum Einsatz kommt und nicht vorzeitig weggeworfen werden sollte.

Die Beleuchtung war schnell instandgesetzt. Beim Blinker und dem Standlicht half Draufschlagen, die Kennzeichenbeleuchtung hatte sich "schwarz" geärgert. Ging doch die gute NARVA-6V-Birne einfach mal so kaputt. Keine 30 Jahre nach Einstellung der Produktion geht sie nur wegen dem bissel Überspannung kaputt. Nüscht hält mehr...

Dmitri, der freundliche Händler, gab mir gleich noch einen Tipp zu einer Werkstatt "Dimopoulus CAR Service", die mir vielleicht bezüglich des verdreckten Tanks helfen könnte...

Dort angekommen und nach kurzer Schilderung durfte ich mich hinter der Werkstatt in einer schattigen Ecke breitmachen und mit der mir geborgten Lidl-Pumpe und einem Trichter den Tank auspumpen. Den Diesel habe ich, durch einen Stoffbeutel gefiltert gleich wieder in den Tank eingefüllt. Das ganze hab ich etwa 20min laufen lassen und als ich das Gefühl hatte, dass kein Dreck mehr mitkommt, alles wieder zurückgebaut. Die gleiche Pumpe hab ich mir auch schon mal überlegt zu kaufen beim Lidl, jetzt werde ich es wohl irgendwann wirklich mal machen nach diesem guten Testergebnis.

So, vielleicht ist das Problem damit behoben. Was für eine Aktion, pfui. Nach Diesel stinkend und verstaubt hab ich mir dann erstmal eine Badehose gekauft, bin Duschen gegangen und dann ab ins Meer...

Damit ist der Wagen auch schon wieder im Wesentlichen reisefertig, jetzt mal sehen.

Erstmal noch bissel ausruhen und das gute griechische Essen genießen...

Auf dem Rückweg vom Restaurant haben mich an einer Strandbar noch zwei Typen eingeladen. Einer erzählte, dass er in Hannover wohnt und hofft, bei der Deutschen Bahn bzw. VW unterzukommen. Ansonsten macht er ein griechisches Restaurant auf. Einen Ouzo und einen Gin später hielt ich es doch für angemessen, mich zu trollen...Nette Typen, aber zwei Stunden nach Mitternacht dann doch zu anstrengend...Insbesondere daher, da ich eigentlich in ein paar Stunden weiterreisen möchte...

#thessaloniki#griechenland
Kommentare