colombia-2017

4 Wochen mit dem Rucksack durch Kolumbien
Alle Artikel

Tag 9 - spontane Planänderung, Minca

Tag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, MincaTag 9 - spontane Planänderung, Minca

Heute morgen ging hier gar nichts. Kein Strom, kein Wasser, kein Internet, kein sauberes Klo, alles nass. Das Unwetter von gestern hat sich also gelohnt. Gut, dass ich meine Schuhe zum Trocknen aufgehängt hatte - jetzt waren sie richtig nass.

Eigentlich war heute der Parque de Tayrona auf dem Plan, ein Nationalpark mit viel Natur hier um die Ecke. Aber nachdem hier das Frühstück schon Verzug hatte und wir im Tayrona-Park mit dickem Schlamm rechnen mussten, haben wir kurzfristig umdisponiert. Ich muss sagen, Entscheidungsfindung ist mit Julia sehr entspannt. Einer macht nen Vorschlag mit den Optionen ja / nein und dann wird halt entschieden.

Also ab nach Minca, einem kleinen Dorf in den Bergen oberhalb von Santa Marta, mit dem Bus 🚎 etwa eine Stunde entfernt. Wir hatten von zwei Deutschen einen Tipp für die Übernachtung bekommen. Finca Bolivar bei einem Schweizer - noch schnell per WA klargemacht.

Minca liegt auf etwa 800 m Höhe, weshalb die Temperatur sehr angenehm ist. Die Finca war ein Traum mitten im Regenwald und direkt an einem Gebirgsfluss gelegen. Kein Krach, keine anderen Leute - nur das Rauschen des Flusses und Dschungelgeräusche. Ins Dorf waren es 5 Minuten zu Fuß. Wirklich sehr schön hier, um mal einen Tag zu relaxen.

Am Nachmittag sind wir zu einem Wasserfall mitten im Wald gelaufen. Ich war „baden“, Julia war es zu kalt 😊

Für uns Wanderfreaks war das schon was, eine Stunde hin und eine zurück. Es gab zwar einen Weg, aber man musste schon genau schauen, wo man hintritt. Und es war total schlammig, weil es hier sehr feucht ist und fast jeden Tag regnet - Regenwald eben.

Ich würde uns ja wirklich nicht als Naturfreaks bezeichnen, aber die Vegetation hier ist schon sehr beeindruckend 🌿.

Zurück auf der Finca kleiner Plausch mit unserem schweizer Vermieter Daniel und Entspannen auf unserer Terrasse. Und ich konnte endlich mal mit einem meiner Wegwerf-T-Shirts meine inzwischen total verschlammten Schuhe reinigen - nass sind sie immer noch.

Duschen in einem eigenen Bad mit viel Wasser 💦 und das ganze in tip-top sauber war auch mal ganz angenehm. Julia hat übrigens kalt geduscht, ich schön heiß. Tja, wer nicht beim Wasserfall badet, wird sofort bestraft.

Abendessen, Absacker und ab ins Bett - ein schön entspannter Tag nach der ganzen Reiserei der letzten Tage.

4

Kommentare

Noch keine Kommentare