anne & ben um die welt
vakantio.de/anne_und_ben_um_die_welt

18/12/2019 - New York mit dem Fahrrad

Es ist zwar ziemlich kalt draußen, aber richtig angezogen, macht auch im tiefsten Winter eine Fahrradtour in New York viel Spaß. Außerdem ist es eine einfache und schnelle Art die vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden. Wir fuhren also mit dem Bus nach Manhattan, liefen zur Fahrradvermietstation und radelten los. Unseren ersten Stopp machten wir am Rockefeller Center. Wir beobachteten mal wieder den großen Weihnachtsbaum und die Schlittschuhläufer. Weiter ging es durch die belebten Straßen von New York, am Ufer des Hudson River entlang, bis wir im Central Park angekommen waren. Hier hatten wir einige Anlaufpunkte. Als erstes besuchten wir die Strawberry Fields. Eine Gedenkstätte für John Lennon die von Yoko Ono nach seinem Lied Strawberry Fields Forever benannt und gestaltet wurde. Das nächste Ziel war die Bethesda Terrace. Von der Terrasse aus hatten wir einen tollen Ausblick auf den davor liegenden Brunnen -Bethesda Fountain- auf dem eine bronzene Engelfigur thront. Auch Angel of waters genannt, denn sie gilt als Denkmal für den Bau der Wasserleitung Croton Aqueduct im New Yorker Central Park. Aber nicht nur von oben ist dieser Teil des Parks sehr schön. Unter der Terrasse liegen die Bethesda Arkaden, die aus mehr als 15.000 Minton Fliesen bestehen und ebenfalls sehr sehenswert sind. Der Central Park bietet außergewöhnliche Sehenswürdigkeit, aber auch außergewöhnliche Bewohner New Yorks konnten wir beobachten, siehe Fotos. Unsere Räder trugen uns weiter zur weltbekannten Schlittschuhbahn im Park. Bei strahlendem Sonnenschein drehten Einige ihre Runden auf dem Eis. Wir hingegen genossen es, ihnen dabei zuzusehen, immer mit einem Blick auf die Wolkenkratzer Manhattans und die berühmte Gapstow Bridge im Hintergrund. Vielleicht ist sie vom Namen her nicht so bekannt, aber sie durfte schon Schauplatz in manchen romantischen Filmen sein. Direkt am Rande des Parks befindet sich das Hotel The Plaza. Gerne hätten wir selbst mal geschaut, wie „Kevin allein in New York“ seine Zeit hier verbracht hat, aber leider dürfen nur die Bewohner des Hotels herein. Dann ging's eben in den überlaufenen Apple Store direkt auf der anderen Straßenseite. Nachdem alle ihre Handys mal ausgepackt hatten und das Wlan genutzt haben, verließen wir Manhattan und fuhren weiter nach Brooklyn. Angekommen auf der Brooklyn Heights Promenade, schossen wir hier schöne Bilder der Skyline Manhattans und dann ging es langsam und mit einigen Stopps auf der Brooklyn Bridge wieder zurück nach Manhattan. Noch einen kurzen Blick auf den Ground Zero, heute bei bestem Wetter, dann gaben wir die Räder zurück und fuhren mit dem Bus wieder nach Lyndhurst.

Kommentare