Abreisetag

In der Nacht hat es viel geregnet und gewittert. Trotz Regenzeit hatten wir echt Glück mit dem Wetter, denn tagsüber war es trocken. Wir haben noch mal eine kleine Wanderung unternommen auf einen  Hügel zu einem Aussichtspunkt. Allein der Weg war schon einmalig mit all den vielen Pflanzen und Blumen. Und man hatte oben einen herrlichen Panoramablick. Wir hatten uns die ganzen Tage mit einer Lotion gegen Mücken eingerieben, aber ich bin dennoch an den Beinen gestochen worden, ohne es gemerkt zu haben. Es sieht gruselig aus, tut aber nicht weh.

Von insgesamt weltweit ca. 100 Kolibriarten gibt es allein 70 nur hier in Peru. Auch in unsrer Lodge schwirrten sie umher.

Bei Regen nehmen wir Abschied vom Regenwald. Und nach einer dreiviertel Stunde Flug sind wir über der Wüste - was für ein Kontrast.

 Froh und glücklich kommen wir in "unserem" Lima an und sind dankbar, dass alles gut gegangen ist.

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Abschied

Ostermontag - ja, nun ist es soweit, nach 5,5 Monaten nehmen wir Abschied:- von einer wunderbaren Ge...

Gemeindewahl - und ein Ende in Sicht

Mittwoch, der 13. AprilDie Gemeinde hat den Nachfolger gewählt: das Pastorenehepaar - übrigens mit f...

Sehr gutes Essen

9.4.2022 - Diese Woche war geprägt von sehr gutem Essen. Wir waren im Sternelokal Kjolle und haben v...