xmas_caribbeancruise

27.12. - Barbados 🇧🇧

Ein verführerischer Sonnenstrahl weckte mich und war das erste Anzeichen für ein wunderschönen Tag in der Heimat auf Barbados. Voller Vorfreude lief ih nach draußen, wo wir gerade anlegten. Das Segelboot, welches wir gestern bereits in Soufriere gesehen hatten, lag bereits am Hafen und die Celebrity ist auch schon angedockt. Heute stand eine Catamaranausflug auf dem Plan. Wir gingen dem Tip von dem Lehrerpärchen nach und frühstückten diesmal im Restaurant. Es gab zwar die gleichen Sachen, jedoch besser angerichtet und das Ei wurde frisch zubereitet. Kurze Zeit später kam auch Danny und Schwägi, aber an einem anderen Tisch platziert.

Da wir wieder knapp dran waren, beeilten wir uns und verließen das Schiff zügig. Bereits am Außengate warteten die Männer von Calypso cruise und fuhren uns die 2 km zum Yachthafen. Wir waren wirklich die letzten Passagiere. Freundlich wurden wir mit kühlen Getränken empfangen und das Schiff vorgestellt. Die englisch sprachige Crew bestand aus 3 Leuten, wo wahrscheinlich zwei Vater und Sohn waren. Einschließlich uns waren es 14 Gäste an Board. Sie legten auch gleich ab und viel Zeit zum Relaxen auf dem "Sonnendeck" blieb uns auch nicht, da wir recht schnell am ersten Stop ankamen. Wir hüpften alle mit unserer Schnorchelausrüstung ins Wasser und sahen auch gleich die ersten Schildkröten vorm Carlisle Bay. Die wurden mit Futter angelockt und schwammen unter uns durch. Das Wasser war einfach traumhaft und ermöglichte uns eine gute Sicht auf verschiedene Fischschwärme und den etwas ängstlichen Turtels. Ein weiterer Stop war ganz in der Nähe und bot uns den Ausblick auf zwei gesunkene Schiffe, die mit Korallen überseht waren und von einigen Fischen umschwärmt wurde. Obwohl wir am Anfang leichte Startschwierigkeiten beim Schnorcheln hatten, gefiel uns das Wasserabenteur sehr. Zurück an Board gab es kühle Cocktails und fingerfood direkt an den Platz. Bei guter Musik schipperten wir an der Küste von Barbados entlang und genossen die salzige Brise und die Wärme der Sonne auf unserer Haut. Das ist ein ausgesprochenes fantastisches Urlaubsgefühl und das ein Tag nach Weihnachten. :-)

Zum Mittag legten wir dann vor einem Strand an, wo angeblich Rhianna eine Villa gekauft haben soll. Aber ich glaube kaum dass das stimmt, da der Strand vor dem bewachten Grundstück öffentlich ist und jeder auf den Balkon schauen kann. Nach einem köstlichen Mittagessen, schwammen wir an den Strand und liefen ein Stück an diesem entlang. Wieder an Board schlossen wir uns den zwei Kindern der Amerikanern an und sprangen von Board. :-) Leider verging die Zeit viel zu schnell und wir mussten uns auf den Rückweg begeben, der nun etwas windiger als zuvor war. Aber dies gefiel uns auch sehr und freuten uns über die erfrischenden Wasserspritzer. Wieder zurück im Yachthafen entschieden wir uns zu Fuß durch Bridgetown zum Schiff zurückzulaufen. Die Geschäfte waren leider immer noch wegen dem versetzten Feiertages des Commonwealth geschlossen, worüber Stephan sicherlich sehr froh war da sie auch Tiffany hatten :-) nach ca 30 min Fußmarsch erreichten wir das Hafenterminal. Hier konnte ich meine Shoppinglust stillen. Ich kaufte meine Postkarten, ein Schild für meine Wand daheim, ein Shirt und Rum. Wir müssen ja irgendwann die Unterschiede zwischen den besten Rums der Karibik testen ;-), vorausgesetzt wir bekommen ihn wieder. Er wurde uns leider jedesmal am Schiffseingang abgenommen. Auf unserer Kabine angekommen stellt ich fest, dass ich mich doch verbrannt hatte und die Sonne mit dem Alkohol seine Spuren hinterlassen hatte. Ich schlief relativ schnell ein und träumte vom Segeln :-) gegen frühen Abend probierte Stephan mal den Fitnessbereich aus und ich hörte Musik, schrieb und beobachtete vom Balkon den Sonnenuntergang. Nachdem stephan sein workout beendet hatte oder von mir verkürzt wurde :-), machten wir uns für das Essen fertig. Vorher schauten wir uns die Fotos vom Galaabend an und besuchten das Theater, wo ein Stück zum Thema Adams Family aufgeführt wurde. Wahrscheinlich sind wir in der Sache schon sehr verwöhnt, da es uns die Aufführung nicht besonders gefallen hatte. Bevor wir zum Essen gingen, tranken wir unsere ersten Cocktails aufm Schiff. Pünktlich zum beginn des Dinners tauchten Danny und Franka wieder auf und wir tauschten uns gegenseitig über den Tag aus. Diesmal hat uns das Essenangebot nicht so gefallen, aber da ich sehr müde war, kam mir das ganz gelegen. Gegen 23 uhr fielen wir ins Bett und schliefen ein. 

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Phuket Patong

Die letzten sechs Nächte haben wir in Patong Phuket verbracht. Unsere Unterkunft mit einem Pool war ...

Da waren aber auch ...

... die vielen Demonstrationen, die ich in Santiago, La Serena und Antofagasta - aus sicherer Entfer...

Hallo Fuji-san!

09. und 10.11.2019 – Wochenendausflug an den Fuß des Mt. Fuji 富士山Bei wunderschönstem Herbstwetter gi...