wirsindinasien

Michael und Anke im Abenteuer !
Alle Artikel

Ab auf die Insel

Ab auf die Insel Ab auf die Insel Ab auf die Insel Ab auf die Insel Ab auf die Insel Ab auf die Insel Ab auf die Insel

Die Tage in Hanoi haben uns gut gefallen, aber das kühle  Wetter und der Blick auf die Wettervorhersage für den vietnamesischen Norden ließen uns unsere Reisepläne ändern. Anstatt wandern in Sa Pa und Bootstour in  der Halong-Bucht in der Kälte gibt es erstmal Inselleben und Hitze im äußersten Südwesten von Vietnam, auf der Insel Phu Quoc. Anschließend werden wir dann das Land von Süden nach Norden bereisen und die nördliche Wanderung zu einer Zeit machen, die besseres Wanderwetter verspricht. 

Jetzt also eine faule Inselwoche. 



Der erste Eindruck von Phu Quoc war allerdings nicht so überzeugend. Wir haben eine Unterkunft in Duong Dong, das ist der Hauptort. Er ist dominiert von russischen Pauschalurlaubern, wenn ich das mal so pauschal sagen darf. Entlang der Straße reihen sich Restaurants mit dem Charme von Buswartehallen, abwechselnd mit Supermärkten und Karaoke Bars. 

Als wir dann aber in die älteren Stadtteile und zum Hafen gekommen sind, waren wir wieder versöhnt. Dort sieht es noch authentisch wuselig und lebendig aus. 



Die Fischer oder ihre Frauen  verkaufen ihren Fang auf dem Fischmarkt, der sich direkt am Hafen befindet und die Leute kommen mit den Mopeds zum einkaufen, "drive in" sozusagen. 
Der Nachtmarkt bietet neben Klamotten und Schnickschnack auch jede Menge Essensstände. Während wir die ersten Wochen recht zurückhaltend waren mit dem Essen an Straßenständen, trauen wir unserem Verdauungstrakt inzwischen alles zu und futtern uns interessiert durch die angebotenen Sachen. 
Mit einem Moped, das wir für zwei Tage geliehen haben, kommen wir auch an Strände ohne Trubel. Und ab morgen werden wir drei Tage in einem Resort weiter nördlich verbringen, das einen schönen eigenen Strand hat. 
Überall auf der Insel wird gebaut und es entstehen zum Teil riesige Hotelanlagen. Es wird spannend zu beobachten sein, wie sich das entwickelt. Im Moment wirkt es erschreckend. 




2

Kommentare

Noch keine Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: