traumfabrik

Reiseblog von Jacqueline & Martin
Alle Artikel

Farewell Spit

Farewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell SpitFarewell Spit

Den nördlichsten Punkt der Südinsel hatten wir vor 10 Jahren ausgelassen. Dies holten wir nun nach, was sich eindeutig gelohnt hat. Ein vierstündiger Walk entlang des Beach und durch die Dünenlandschaft mit sagenhaftem Wetter, zeigte sich Neuseeland von der schönsten Seite.

Am nächsten Tag ging es gleich nochmals in diese Region. Entlang von Klippen führte ein Weg, welcher nur bei Ebbe begehbar ist. Die Felsen am Strand wurden über die letzten x-Jahre so ausgeschliffen, dass sie durchlöchert wie ein Emmentaler sind. So konnte man durch diverse Höhlen gehen und bei vielen reichte ein Düftchen in der Luft um zu wissen, dass sich ein Seehund darin befindet. Auf dem Weg zurück zum Auto ging es über Wiesen mit unzähligen Schafen.

Mit Tintenfischköder ausgestattet, versuchten wir nochmals unser Glück mit der Angel. Trotz den grossartigen Ködern und unserem Einsatz, gab es zum Essen nur Gemüse statt Fisch. Das Greencurry schmeckte aber trotzdem ausgezeichnet. 

0

Kommentare

Noch keine Kommentare