the_travelers
vakantio.de/the_travelers

Tag 99 - Falsche Fähre erwischt: Frankreich statt Deutschland

Heeeeey Leute 

Heute waren Mama‘s Ferien bereits wieder zu Ende. Wir standen alle relativ früh auf - gegen 7:15 Uhr konnte niemand mehr schlafen. Da sie meistens ziemlich nervös vor einem Flug ist, tigerte sie schon einige Zeit lang durch unser Häuschen. Auf und ab und umgekehrt... 

Wir frühstückten noch alle zusammen, packten und machten uns auf den Weg zum Flughafen. Um 10 Uhr kamen wir wie geplant dort an, brachten sie noch zum Terminal und verabschiedeten uns. Es waren echt ein paar tolle Tage!

Kevin und ich mussten weiter nach Dover, dort ging unsere Fähre um 16 Uhr. Da wir noch recht viel Zeit hatten, legten wir in der Hälfte der Strecke einen Zwischenstopp ein und machten unsere Wäsche. Es ging alles gut auf und auch in Dover hatten wir noch etwas Zeit. Dort stellten wir uns ans Meer und genossen noch das letzte mal die herrliche Aussicht auf die „white cliffs of Dover“. Nach ca. 15 Minuten machten wir uns dann endgültig auf zum Fähren-Terminal. Dort angelangt fragten wir noch nach, ob wir richtig sind für die Fähre nach Deutschland. „Klar, einfach weiter in Richtung Check in“, antwortete die Dame von der Passkontrolle. Gut, wird schon passen. Wir kamen noch in eine Sicherheitskontrolle, in welcher der Camper auf Waffenbesitz kontrolliert wurde. Der Kontrolleur war jedoch so gesprächig und freundlich, dass er kaum nach schaute. Wir hätten locker jeden Schrank randvoll haben können :).

Bei der nächsten Station bekamen wir unsere Tickets und schon ging es los auf die Fähre. Dort hätten wir echt nichts falsch machen können.... Wir bekamen eine Nummer, reihten uns ein und wurden auf das Boot gelotst.....

Auf der Fähre hätten wir eigentlich aus dem Camper raus müssen, versteckten uns jedoch hinter gezogenen Vorhängen und nutzten die zwei Stunden Überfahrt für ein kleines Nickerchen :).

An Land bemerkten wir dann den Irrtum... Alle Schilder standen auf Französisch und auch laut GoogleMaps befanden wir uns in Frankreich... Naja, für uns war das Ganze nicht so tragisch, die Fahrt dauert von beiden Hafen aus gleich lange. Aber keine Ahnung wo der Fehler passiert war.....

Wir fuhren los und gleich im ersten Kreisel stand ein LKW, welcher etwas von seiner Ladung verloren hatte. Offensichtlich zu schwer um alleine hoch zu hieven. Kevin steuerte den Camper gleich in die Mitte des Kreisels und sprang raus um zu helfen. Auch zu zweit schafften sie es nicht, doch dann war bereits ein anderer LKW-Fahrer zur Stelle. Zu dritt schafften sie es das Metall-Ding wieder auf die Ladefläche zu legen. 

So, nun konnte es für alle weiter gehen. Wir fuhren einfach mal los in Richtung Heimat, ohne konkretes Ziel - wir kommen so weit wie wir kommen.

Camper abgestellt und fertig für heute: Kevin fuhr alles seit der Fähre! Zwar waren wir etwa fünf Stunden unterwegs und haben nur noch 350 Kilometer für morgen vor uns! Ja, heute sind wir echt super vorwärts gekommen!

Alle Bilder sind ebenfalls hoch geladen und nun haben auch wir Feierabend.

Bis morgen wieder!

Kommentare

Daniela
ich freue mich auf euch

Kevin
Wir uns auch ❤️

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten: