SiNainChina

Zwei Langnasen in Fernost!

Ein Museum ohne Museum

Am Samstag wollten wir uns das Suzhou Museum anschauen, das bekannt für seine verschiedenen wechselnden Kunst- und Kultur-Ausstellungen ist. Wegen Corona muss man sich vorher anmelden und eine Zeit buchen, zu der man das Museum besichtigen will. Das war wieder gar nicht so einfach, da es keine englisch-sprachige Website zum Ticketsbuchen gibt. Aber dank einer Arbeitskollegin haben wir uns Plätze reservieren können.

Voller Vorfreude sind wir dann mit einem Taxi eine halbe Stunde zum Museum gefahren und wurden dort auch sofort reingelassen. Aber dann fing es an, seltsam zu werden...es gab verschieden Ausstellungsräume, aber außer der Caféteria und der kleinen Gartenanlage, war alles geschlossen. Ziemlich verwundert haben wir dann an der Information nachgefragt, wo denn hier die Ausstellungen sind. Die Antwort war dann: „im Moment sind alle Ausstellungen wegen Corona geschlossen, man kann sich aber das Gebäude des Museums anschauen!“. Nach insgesamt 15 Minuten sind wir dann wieder raus, da das Gebäude selbst jetzt auch nicht so riesig ist...

Das war definitiv der kürzeste Museumsbesuch unseres Lebens, aber wenigstens hat es nichts gekostet :D

Nach einem kleinen Spaziergang sind wir dann noch zu einem Fladenbrotstand, den wir letztes Wochenende ganz in der Nähe entdeckt haben. Das Brot war echt lecker! Immerhin war dadurch die Fahrt nicht ganz umsonst!

Kommentare

Reiseberichte, die dich auch interessieren könnten:

Wuxi

Seit Mitte Mai dürfen wir wieder offiziell mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus Suzhou raus fahr...

Süße Früchtchen

Nachdem unser Ausflug ins Museum letzten Samstag eher weniger erfolgreich war, hat uns am Sonntag da...

Ostereier...

...sucht man vergeblich in Suzhou. Normalerweise essen wir nur wenig Süßigkeiten, aber als es auf Os...